Alterspokal-Kreisklasse: Sander Schützen behaupten sich in Altenstädt und festigen Führung

Fünfter Wettkampf, vierter Sieg

586 Ringe: Die Sander Schützen (von links) Frank Moos, Heinz Bohn und Gerd Wenig siegten auch in Altenstädt. Archivfoto:  Michl/nh

Altenstädt. Die Mannschaft der Stunde in der Alterspokal-Kreisklasse bleibt der Sportschützenverein Sand. Am fünften Wettkampftag, der auf den vollautomatischen Ständen in Altenstädt ausgetragen wurde, feierte er seinen vierten Sieg. Gerd Wenig, der sich mit 199 von möglichen 200 Ringen zum Tagesbesten kürte, Frank Moos (194) und Heinz Bohn (193) sicherten sich mit 586 Gesamtringen erneut den Sieg. Auf Rang zwei schoss sich Dörnberg (582) mit Harri Greif (196), Helmut Herbst und Otto Lomparski (je 193). Als Drittplatzierter kam Ippinghausen (580) ins Ziel. Das Team schoss mit Dieter van der Veek (195), Herbert Bandurski (194) und Franz Tichatschek (191). Martinhagen (576) musste sich mit Platz vier begnügen. Bei den Schauenburgern überzeugten zwar Horst Greschek (197) und Petra Greschek (195), doch Wolfgang Reuter erwischte seinen bisher schwärzesten Tag in der laufenden Runde, er kam lediglich auf 184 Ringe.

Die rote Laterne blieb im Altenstädter Schützenraum. Bei den für die Gastgeber ins Rennen gegangenen Willi Steffen (191), Elisabeth Steffen (187) und Hans Büscher (176) wurden 554 Ringe gezählt.

In der Gesamtwertung bleibt Sand mit 21 Punkten (2732 Ringen) an der Tabellenspitze, gefolgt von Dörnberg (19/2903), Martinhagen (15/2882), Ippinghausen (15/2882) und Altenstädt (6/2773). (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.