Sportschützen: Erfahrene und junge Kräfte erfolgreich bei den Hessischen

Karin Schade trifft und trifft

Routiniert und wieder einmal erfolgreich: Karin Schade vom SV Meckibach Foto: Vöckel/nh

Frankfurt. Die Sportschützen des Kreises haben beim zweiten Teil der Hessischen Meisterschaften in Frankfurt ihre Medaillenausbeute beträchtlich gesteigert. Ihre Bilanz: zehnmal Gold, zwei Silber und viermal Bronze.

Für das Topresultat der heimischen Sportler sorgte einmal mehr Karin Schade vom SV Meckbach. Die Ausnahmeathletin gewann nach dem Triumph mit dem Sportgewehr nun auch in der Premiumdisziplin Luftgewehr.

0,8 Ringe Vorsprung

Es war eine hauchdünne Entscheidung im Finale der besten Acht, in der sich Schade bis ins Abschlussmatch durchkämpfte, das sie gegen Bundesligaschützin Tatjana Marquard mit 205,9:205,1 Ringen gewann. Das Finale hatte sie als Zweitbeste der 120 Starterinnen mit 395 Ringen erreicht.

Die Zugabe für sie war wiederum eine Silbermedaille, die sie gemeinsam mit Selina Kraus und Sina Schröder im Team der Frauen-Startgemeinschaft Ernsthausen/Meckbach errang.

Bei den Juniorinnen gab es einen zweifachen Kreiserfolg. Pamela Bindel vom TSV Obergeis setzte sich mit einer Topleistung im Finale der U 21 durch. Sie behielt im Abschlussmatch mit 205,8:205,6 Ringen gegen Yasmin Schulze vom SV Sulzbach die Oberhand.

Die Nationalkaderschützin errang die zweite Goldmedaille gemeinsam mit Luisa Günther (Hessenmeisterin der Juniorinnen B) und Leah Faust im Landesauswahlteam der JSG Obergeis/Stärklos/Traisbach.

Die größte Ausbeute verzeichneten die Kreisstarter im nationalen Wettbewerb Zimmerstutzen. In dieser 15-Meter-Hallendisziplin gab es Einzelsiege durch die überragende Kathrin Schmidt (Eitra) mit der Meisterschaftsbestleisung von 281 Ringen und den Altersschützen Harald Steinbrecher (Oberaula). Er gewann mit 273 Ringen den Titel der Ü 45 gewann.

Zweites Gold für Youngster

Mannschafts-Gold errangen das Männerteam des SV Stärklos und die Frauenmannschaft des SV Eitra vor den Vizemeisterinnen des SV Stärklos. Hessenmeistertitel im Hallenwettbewerb Luftpistole errangen der Junior Philip Heyer (Motzfeld) und der Schüler Fabian Otto (Lengers). Für Fabian, den jüngsten Hessenmeister aus dem Kreis, ist es bereits der zweite Golderfolg nach dem Triumph mit der mehrschüssigen Luftpistole auf Biathlonscheiben vor einer Woche.

Bronzeränge belegten Heidi Götz (Stärklos) im Frauenwettbewerb Zimmerstutzen, das Sportgewehr-Männerteam und die Luftpistolen-Frauen des SV Stärklos sowie das Luftpistolen-Altersteam von Hubertus Blankenheim mit Heike Waldeck, Evelyn Rath und Anfrea Ruch. (zvk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.