Europameisterschaften in Osijek in Kroatien: 

Nach verpasstem Finale holt Johanna Tripp noch EM-Bronze im Team

+
Das deutsche Juniorinnen-Trio bei der Europameisterschaft in Osijek/Kroation: Anna Janßen, Johanna Tripp (Mitte) und Luca Marie Heuser gewannen Team-Bronze.

Ernsthausen - Versöhnlich mit einer Bronzemedaille im Luftgewehr-Teamwettbewerb endeten für die Sportschützin Johanna Tripp vom SV Ernsthausen die Druckluft-Europameisterschaften im kroatischen Osijek.

Nachdem die europäischen Titelkämpfe Anfang der Woche mit einer herben Enttäuschung und Tränen für die 19-Jährige begonnen hatten, als sie zum Auftakt im Luftgewehr-Einzel der Juniorinnen sehr knapp noch den Endkampf verpasste, zog sie am Donnerstag ein positives Fazit: „Die Bronzemedaille war ein schöner Abschluss. An sich kann ich sehr zufrieden mit mir bei dieser EM sein. Es war eine schöne Zeit mit einem coolen Team“, sagte sie der HNA.

Die Teamevents mit Luftgewehr und -pistole hatten am dritten Tag der EM die Wettkämpfe der Juniorinnen und Junioren abgeschlossen.

Bei den Juniorinnen bildeten Anna Janßen (SSG Kevelaer), Johanna Tripp und Luca Marie Heuser (SV Elkhausen-Katzwinkel) das deutsche Team. „Beim Team Event war die Aufregung noch mal ziemlich groß. Nachdem wir die erste Runde überstanden hatten, ging es ins Semifinale. Das haben wir leider gegen die Russen verloren“, schilderte Johanna Tripp den Verlauf. Das Trio sicherte sich schließlich im Bronzefinale die Medaille durch ein 16:10 gegen Polen. Im Halbfinale hatte das DSB-Trio 10:14 gegen Russland verloren, im Viertelfinale wurde zuvor Italien sicher 618,4:616,7 bezwungen.

„Es war ein ziemlich spannendes Finale, was wir zum Glück gewonnen haben, was mich sehr gefreut hat“, sagte die Ernsthäuserin zum erfolgreichen Bronzematch.

Mit viel Pech hatten die Titelkämpfe für Johanna Tripp begonnen. Denn im Einzelwettkampf verpasste sie in der Qualifikation mit 624,6 Ringen als Neunte den Endkampf am Schluss um 0,3 Ringe. Tripp: „Da bin ich nicht sehr gut gestartet. Nach einigen Schwierigkeiten verlief der Wettkampf zum Schluss besser. Leider habe ich den Finaleinzug mit 0,3 Ringen verpasst, was mich schon ziemlich runter gezogen hat.“

Dafür freute sich Tripp, die bei ihrer ersten Europameisterschaft 2016 in Györ/Ungarn bereits zwei Bronzemedaillen gewann, umso mehr über den Erfolg ihrer Teamkameradin. Denn Titelverteidigerin Anna Janßen gewann am Ende im Finale Silber mit 0,2 Ringen Rückstand auf die Dänin Laura Grundsoee.

Im Team-Mixed-Wettkampf belegte Johanna Tripp mit Max Braun mit 826,7 Ringen Platz 14. „Das Team Mixed Event verlief eigentlich ziemlich gut. Mein Partner und ich waren sehr zufrieden mit uns, da wir beide konstant geschossen haben“, sagte Tripp.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.