Auch Lisa Müller stark

Nationalschützin überzeugt in München: Orth in prächtiger Form

Bot in München eine herausragende Leistung und wurde zu Recht gefeiert: Jaqueline Orth. Foto: Vöckel/nh

München. Ein Spitzenergebnis erzielte Jaqueline Orth beim Weltcup der Sportschützen in München. Das waren 1174 Ringe für die Nationalschützin bei ihrem ersten Auftritt auf der großen internationalen Bühne im Wettbewerb Sportgewehr-Dreistellung.

In der Sonderwertung MQS (Mindestqualifikations-Rangzahlen für die Olympischen Spiele) kam sie damit auf den zweiten Rang hinter der ringgleichen Anastasiia Galashina aus Russland, die bei den Innenzehnern (64:63) knapp vorn war.

Ihre Mengshäuser Bundesligakameradin Lisa Müller kam in der ersten Elimination auf 1167 Ringe. Das war die Eintrittskarte für die Qualifikation am zweiten Tag, in der sie mit ebenfalls 1174 Ringen ein Spitzenergebnis erzielte. In der Weltcupwertung der Frauen kam sie damit auf den 13. Rang. Für die Teilnahme am Finale der besten Acht fehlten ihr lediglich zwei Zähler.

Beide bestritten auch mit dem Luftgewehr die MQS-Wertung. Ihre Ergebnisse: 5. Lisa Müller 627,0, 11. Jaqueline Orth 625,9. Für ihre auf der Olympia-Sportstätte Hochbrück erzielten Resultate wurde Jaqueline Orth in den sozialen Medien euphorisch gefeiert. Heiko Faust: „Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!“ Trainerin Sabine Kames: „Super Ergebnis!“ Bundesligakollegin Elena Rembowski: „Mega stark!“ (zvk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.