Schießen, Hessenmeisterschaft: Melsunger Flügge holt die Silbermedaille

Reiting räumt Titel ab

Sicherte sich den Titel bei der Hessenmeisterschaft: Marion Reiting gewann nicht nur im Einzel, sondern auch im Team. Fotos: zvk

Schwalm-Eder. Großer Erfolg für Marion Reiting. Sie hat sich den Hessenmeistertitel im Liegendwettkampf der Frauen zurückgeholt.

In diesem Jahr startete sie für den Verein ihres Ehemannes Marvin, den SSV Baunatal, für den sie schon länger die Wettkämpfe in der 2. Bundesliga bestreitet. Dieser Wechsel bescherte Reiting (früher Eckhardt) gleich einen Doppelerfolg. Den Einzelwettbewerb gewann sie mit 591 Ringen und einem Zähler Vorsprung vor der ersten Verfolgerin im Feld der 50 Starterinnen. Die zweite Goldmedaille holte sie gemeinsam mit Janina Becker und Aileen Füssel im Team Baunatal. Das Trio siegte mit 1757 Ringen vor dem ringgleichen Silbermedaillengewinner Meckbach. Vizemeister wurde Robert Flügge von der SG Melsungen in der Kombination Sportpistole der Junioren A mit 548 Ringen. Sein Rückstand zum ersten Platz war mit 20 Zählern recht groß.

Einen Silberrang belegte auch Carolin Landesfeind vom SV Böddiger bei den hessischen Feldbogenmeisterschaften in Taunusstein-Wehen. Mit 368 Ringen musste die Titelverteidigerin nur der vorjährigen Vizemeisterin Irene Dotzel mit zwölf Zählern mehr den Vortritt lassen. Erneut eine Bronzemedaille brachte ihr Vereinskamerad Erik Lüttmerding mit nach Hause. Sein Ergebnis im Wettbewerb Compoundbogen der Altersschützen: 386. In einer spannenden Finalentscheidung hatte der Dritte des Vorjahres nur gegen den Nationalkaderschützen Jens Asbach mit 389 und des Vereinskameraden Bernd Daniel (beide BSC Nidderau) mit 387 das Nachsehen.

Einen weiteren Medaillengewinn verbuchte Melanie Seitz. Die Ligaschützin des SV Römersberg erreichte mit 384 Ringen als Sechste in der Qualifikation das Finale der Luftgewehr-Juniorinnen. Seitz erwischte einen guten Start und behauptete sich in den ersten Runden, in denen nach je zwei Schuss die Schützin mit dem schwächsten Ergebnis ausscheiden musste. Ihr gelang der Durchmarsch bis in die Vorschussrunde, in der für sie das Aus mit 180,8 Ringen kam. Das reichte zu Bronze.

Über das Edelmetall für einen dritten Platz freuten sich Junior Johannes Thiel vom SV Neukirchen im Sportgewehr-Dreistellungsmatch, Altersschütze Günter Hempel vom SV Gudensberg im Klassiker Olympische Schnellfeuerpistole und das Altersteam der Melsunger SG in der 50-Meter-Präzisionsdisziplin Freie Pistole. (zvk)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.