Sportschießen: Jaqueline Orth aus Ludwigsau ist Weltmeisterin

+
Das siegreiche deutsche Frauenteam: (von links) Amelie Kleinmann, Jaqueline Orth und Isabella Straub. 

Changwon/Korea. Sensation ist Changwon: Jaqueline Orth aus Ludwigsau ist Weltmeisterin.

Changwon/Korea. Sensation ist Changwon: Jaqueline Orth aus Ludwigsau ist Weltmeisterin. Den Titel gewann die Inspektorin im gehobenen Verwaltungsdienst bei den 52. Titelwettkämpfen des Internationalen Schießsportverbandes (ISSF) mit der deutschen Nationalmannschaft der Frauen im Liegendkampf mit einem neuen Weltrekord.

Das Team des Deutschen Schützenbundes siegte mit 1871,4 Ringen überlegen vor Dänemark (1851,2 Ringe) und Großbritannien (1850,6).

Den größten Anteil am Sieg der deutschen Mannschaft hatte Jaqueline Orth mit 628,4 Ringen. Das war der erste Platz in der Qualifikation für die Bundesligaschützin der SG Mengshausen. Rang zwei belegte ihre Teamkameradin Isabella Straub aus Kirchseeon in Bayern mit 626,0. Nur Amelie Kleinmanns aus Kempen in Nordrhein-Westfalen fiel mit 417,0 etwas ab. Doch auch ihr Ergebnis reichte zum überlegenen Titelgewinn der deutschen Frauenmannschaft.

Für die Einzelentscheidung am Mittwoch haben sich alle drei Schützinnen qualifiziert. Die Sensation in Changwon machte die deutsche Männermannschaft perfekt. Das Trio mit Daniel Brodmeier (Niederlauterbach/625,8), Maximilian Dallinger (Lengsdorf/621,8) und Christoph Kaulich (Lappersdorf/621,9) gewann ebenfalls den Liegendkampf. Auch die drei deutschen Männer bestreiten die Einzelentscheidung am Mittwoch.

Von Herbert Vöckel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.