1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

TV Hersfeld: Schlüssel liegt in der Defensive

Erstellt:

Kommentare

Mit acht Treffern war Mannschaftskapitän Sven Wiegel im Spiel des TVH in Oberweser bester Hersfelder Torschütze. Zum Punktgewinn reichte es nicht.
Mit acht Treffern war Mannschaftskapitän Sven Wiegel im Spiel des TVH in Oberweser bester Hersfelder Torschütze. Zum Punktgewinn reichte es nicht. © Friedhelm Eyert

„Wenn nicht jetzt, wann dann?“ Das sangen die Höhner 2007, und die deutsche Handball-Nationalmannschaft mit Trainer Heiner Brand wurde im eigenen Land Weltmeister.

Bad Hersfeld - 15 Jahre später passt die Liedzeile auf den Männer-Landesligisten TV Hersfeld. Nur, dass es nicht um einen Titelgewinn, sondern endlich einen Sieg im Tabellenkeller geht. Gegner des TVH am Samstag um 17.30 Uhr in der Geistalhalle ist der Tabellenletzte HSG Lohfelden/Vollmarshausen, der bislang nicht einen Zähler holte.

„Gegen Lohfelden müssen wir gewinnen, daran geht überhaupt kein Weg vorbei“, sagt TVH-Trainer Christian Weiß unmissverständlich. „Und ich hoffe, dass alle unsere Spieler diese Zeichen der Zeit auch erkannt haben.“

Allzu weit waren die Hersfelder bei ihrem jüngsten Auswärtsspiel in Wesertal nicht entfernt von einem Punktgewinn. Nach einem 26:22-Zwischenstand wähnten sie sich schon auf der Siegerstraße, brachen dann aber doch noch ein und verloren mit 29:32. „Wir waren mit vier Toren vorn und haben uns dann auch durch die körperlich robuste Gangart der Wesertaler die Butter noch vom Brot nehmen lassen. Wir waren einfach nicht mehr so fokussiert auf den Erfolg“, urteilt der Coach über den Auftritt vor Wochenfrist. „Die Punkte hatten wir eigentlich sicher, aber die Cleverness hat uns gefehlt. Das darf uns nicht mehr allzu häufig passieren.“

Schon in Wesertal sah Weiß ein gutes Angriffsverhalten. Den Schlüssel zum Erfolg sieht er daher in der Defensive. „Unsere Abwehr hat nicht sicher gestanden“, kritisiert er und nimmt seine Spieler in die Pflicht: „Da müssen wir aktiver werden.“ Gelingt dies, so ist der Trainer überzeugt, „dann müssen wir uns gegen Lohfelden keine Gedanken machen – und in manchem anderen Spiel auch nicht.“

Insgesamt baut er seine Mannschaft auf: „Wir haben auch am vergangenen Wochenende mehr richtig als falsch gemacht, das war kein schlechter Auftritt von uns.“

Lohfelden/Vollmarshausen verkaufte sich zuletzt beim 28:32 gegen Körle/Guxhagen durchaus teuer, lag über dreiviertel der Spieldauer fast ständig in Führung und gab erst in den Schlussminuten die Partie aus der Hand. Christian Vogel und Philipp Koch trafen je neunmal.

Beim TVH fehlt am Samstag einzig Torhüter Sascha Kepert. Frauen-Bezirksoberligist HSG Waldhessen, dessen Trainer Kepert ist, spielt zeitgleich. (Rainer Henkel)

Auch interessant

Kommentare