1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Schnäuzer für den guten Zweck: ETSV-Handballer beteiligten sich am „Movember“

Erstellt:

Von: Maurice Morth

Kommentare

Tragen Schnurrbart für die gute Sache: (von links) Bojan Manojlovic, Mike Guthardt und Yannek Jänsch, allesamt Spieler des Handball-Landesligisten Eschweger TSV.
Tragen Schnurrbart für die gute Sache: (von links) Bojan Manojlovic, Mike Guthardt und Yannek Jänsch, allesamt Spieler des Handball-Landesligisten Eschweger TSV. © Privat

Dem einen oder anderen, der es mit dem Handball-Landesligisten Eschweger TSV hält, werden die Schnäuzer, die bei einigen Spielern in den vergangenen Wochen Mode waren, aufgefallen sein.

Eschwege – Damit beteiligen sich die Dietemänner am sogenannten „Movember“ (Kombination aus den englischen Wörtern Moustache und November, Anm. d. Red.), der mittels der markanten Gesichtsbehaarung im November auf Männererkrankungen wie etwa Prostatakrebs aufmerksam machen will, erklärt der Initiator der Aktion, Mike Guthardt.

„Männer neigen leider dazu, gänzlich auf Vorsorgeuntersuchungen zu verzichten und werden auf diese Erkrankungen häufig erst zu spät aufmerksam“, sagt der ETSV-Kapitän, der beim „Movember“ bereits seit längerer Zeit mit markantem Schnurrbart mitmacht und in dieser Saison in seinen Mannschaftskameraden Bojan Manojlovic, Yannek Jänsch und Dino Bacic Mitstreiter fand.

Spendensparschwein steht am Halleneingang

„Ich habe ein kleines Spendensparschwein am Eingang bei unseren Heimspielen aufgestellt und auch die Mannschaft wird noch etwas spenden“, sagt Guthardt über die Aktion, die der „Movember Stiftung“ zu Gute kommt, die wiederum das Geld zur Erforschung und Vorbeugung von Prostatakrebs und anderen spezifischen Gesundheitsproblemen von Männern einsetzt.

Mit eben diesen Respektbalken wird es für die Eschweger am heutigen Samstagnachmittag dann als Tabellenelfter gegen den Tabellenvierten TSG Dittershausen gehen (Anwurf: 17 Uhr, Heuberghalle) – und die Mannschaft hat nach dem schwachen 23:30 beim TV Hersfeld etwas gutzumachen. „Gegen Bad Hersfeld ging überhaupt gar nichts. Warum, das weiß ich selbst nicht. Wir waren total kopflos“, sagt ETSV-Kapitän Guthardt.

Heute Heimspiel gegen die TSG Dittershausen

Gegen die TSG sollen nun einige Dinge wieder besser werden, leicht wird die Aufgabe aber für die Dietemänner sicher überhaupt nicht. „Sie sind eine sehr unangenehme und eingespielte Mannschaft, machen kaum technische Fehler und haben mit Moritz Gerlach einen starken Mittelmann und mit Christian Siebert auch einen guten Rückraumschützen“, so Mike Guthardt.

Fraglich sind vor dem Spiel noch Alin Smeu und Dino Bacic, die bereits zuletzt gegen Bad Hersfeld mit Erkältungen fehlten. Unklar ist auch noch, ob Philipp Haaß zum Einsatz kommen kann (Pferdekuss). (Maurice Morth)

Auch interessant

Kommentare