Weltcup-Skispringen in Willingen: Erste Transporte aus Neuss am Donnerstag

Der Schnee kommt früher

Ende der Woche geht es wieder los: Wenn der Schnee aus Neuss geliefert wird, beginnt die Präparierung der Willinger Mühlenkopfschanze. Archivfoto:  mwa

Willingen. Früher als ursprünglich angedacht kommt der Schnee aus der Skihalle in Neuss an die Willinger Mühlenkopfschanze: Bereits in der Nacht zum Freitag werden die ersten Lastwagen im Upland erwartet.

Eigentlich sollte der Schnee erst am 3. Februar nach Willingen geliefert werden, wo vom 10. bis 12. Februar das Weltcup-Skispringen auf dem Programm steht. Doch da für die kommenden Tage kaltes Winterwetter vorhergesagt ist, zogen die Verantwortlichen den Transport vor.

„Wir haben uns entschlossen, die Lieferung vorzuziehen“, erklärt SCW-Präsident Jürgen Hensel. „Wir gewinnen damit auch Zeit, denn die Präparierung wird mit dem entsprechenden Vorlauf etwas einfacher“, so Hensel weiter.

Am Donnerstagabend um 18.30 Uhr wird der erste Muldenkipper mit der weißen Pracht beladen. 196 Kilometer sind bis zur Mühlenkopfschanze zurück zulegen, wofür die eingesetzten acht Transportfahrzeuge jeweils rund vier Stunden benötigen. Nach der Rückkehr nach Neuss wird das Fahrzeug an den nächsten Fahrer übergeben.

„Der Schnee aus Neuss ist in der Skihalle entstanden und sehr trocken. Deswegen muss er an der Schanze direkt verteilt werden, damit er Feuchtigkeit ziehen kann“, sagt Schanzenchef Wolfgang Schlüter. Der Schnee aus Neuss wird nur im Auslauf verteilt, für den restlichen Bereich wird der eigene produzierte Schnee verwendet, der derzeit noch an der Willinger Eissporthalle lagert. Bereits am Samstag und am Sonntag wird auch der Anlaufbereich präpariert.

„Sind auf der sicheren Seite“

Die Schneekanonen an der Mühlenkopfschanze sollen bei entsprechender Witterung nur noch im Steilhang zum Einsatz kommen. „Mit unseren Reserven und der Lieferung aus Neuss sind wir auf der sicheren Seite“, bewertet Schlüter die Lage.

Sein Team wird mit der entsprechenden Routine der letzten Jahre und wie immer einer gehörigen Portion Euphorie und Idealismus ans Werk gehen, um den besten Skispringern der Welt einmal mehr optimale und faire Bedingungen für die Weitenjagd auf der größten Großschanze der Welt zu bieten.

Der SC Willingen rechnet zum Skispringen mit 65 Springern aus 15 Nationen. Eintrittskarten gibt es über die Homepage des Ski-Clubs unter www.weltcup-willingen.de sowie über die offizielle Ticket-Hotline des Vereins, unter Tel.: 05632/9600, und in der Geschäftsstelle. In allen Kategorien sind noch Karten erhältlich. Auch die Tageskassen werden am Weltcup-Wochenende von Freitag bis Sonntag geöffnet haben. (ds/frg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.