Hofgeismarer Ausnahme-Ahtletin jetzt schon auf Rang sechs der U20-Bestenliste des DLV

Die schnelle Theresa

Immer schneller: Theresa Schacht verbesserte zum vierten Mal in dieser Hallensaison den Kreishallenrekord und wurde Sechste über 60 Meter bei den Süddeutschen Meisterschaften. Archiv-Foto: zct/nh

Sindelfingen. Theresa Schacht (LG Reinhardswald/TSG Hofgeismar) wird immer schneller. Bei den Süddeutschen Hallenmeisterschaften in Sindelfingen steigerte sich die noch der U20 angehörige Leichtathletin erneut um fünf Hundertstelsekunden und belegte in 7,65 Sekunden den sechsten Platz im 60-Meter-Finale der Frauen.

Drei Wochen vor den Deutschen Jugendhallenmeisterschaften, die Ende Februar ebenfalls in Sindelfingen stattfinden, rückte Schacht in der U20-Bestenliste des DLV damit vom zwölften auf den sechsten Rang nach vorn.

Die Freude war bei Schacht deutlich größer als über den Vizetitel bei den Hessischen Jugendmeisterschaften vor Wochenfrist in Frankfurt. Während sie in Frankfurt sauer über ihren schlechten Start war (wir berichteten), zeigte sie im Sindelfinger Glaspalast drei tolle Rennen.

Im Vorlauf hatte Schacht die Bahn direkt neben Europameisterin Verena Sailer (Mannheim). Die 17-Jährige ließ sich davon nicht nervös machen und sprintete in persönlich besten 7,69 Sekunden als Zweite in den Zwischenlauf.

Hier war es ganz knapp. In 7,74 Sekunden schaffte Schacht grade noch den Sprung in den Endlauf, ließ aber in der Revanche für Frankfurt Hessenmeisterin Ann-Christin Strack (Gießen) deutlich hinter sich.

Im Endlauf zeigte Schacht ihren bisher bestes Hallenrennen. Während ihr die austrainierten Athletinnen der Frauenklasse in der kraftintensiven Initialbeschleunigung noch überlegen sind, kam sie in der zweiten Rennhälfte immer besser ins Rollen und erkämpfte sich den sechsten Rang. Gewonnen wurde das Rennen von Sailer, die in 7,24 Sekunden die Hallenweltmeisterschaftsnorm deutlich unterbot.

Mit ihren 7,65 Sekunden hat Schacht sich gegenüber dem Vorjahr jetzt bereits um zwei Zehntelsekunden gesteigert und bis zu den Deutschen Jugendhallenmeisterschaften sind noch drei Wochen Zeit weiter an der Form zu feilen.

Im 1500-Meter-Lauf der männlichen Jugend U18 zeigte sich Simon Paulus (SV Espenau) gegenüber den Landesmeisterschaften deutlich verbessert und wurde Achter. In 4:25,89 Minuten lief er vier Sekunden schneller als in Frankfurt.

Bei einem Hallensportfest in Paderborn belegte Lukas Bangert (SV Espenau) mit 14,55 Metern den dritten Rang im Kugelstoßen der männlichen Jugend U20. (zah)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.