FCS verliert beim Tabellennachbarn Flieden 0:3

Schwälmer im Zweikampf schwach

Verhinderte unter anderem das 0:4: Schwalmstadts Torwart Tobias Kreuter wehrte kurz vor Ende einen Strafstoß ab. Foto: Hahn

Flieden. Als der Abpfiff ertönte, war FCS-Trainer Marco März ziemlich bedient. Nicht so sehr, weil sein Hessenliga-Team des 1. FC Schwalmstadt in der wichtigen Partie beim Tabellennachbarn SV Buchonia Flieden mit 0:3 (0:1) verlor und schon in der zweiten Minute das erste Gegentor kassiert hatte. Vielmehr, weil seine personell arg gebeutelte Mannschaft drei Tage vor dem Regionalpokal-Finale (Di. 19 Uhr, Auestadion Kassel) beim Regionalligisten KSV Hessen in der zweiten Hälfte aus den meisten Zweikämpfen als Verlierer hervorging. Einzig Mannschaftsführer Frank Jäger, der junge Jan-Philipp Trümner und Fabian Hett stemmten sich noch einigermaßen gegen die drohende Niederlage.

„Wir haben schlecht gespielt“, bilanzierte März ernüchtert. Das fing damit an, dass nach 62 Sekunden FCS-Torwart Tobias Kreuter das erste Mal bezwungen war. Buchonia-Torjäger Sascha Gies setzte sich gegen Robert Garwardt durch und traf aus acht Metern.

Denkbar ungünstiger Start für den Gast, der sich davon allerdings unbeeindruckt zeigte. Und Pech hatte, dass er nicht drei Minuten später zum Ausgleich kam. Nach einer Ecke von Florian Vonholdt wuchtete Timo Brauroth den Ball per Kopf aufs Tor, ein SVB-Verteidiger konnte aber auf der Torlinie klären.

Eine von insgesamt zwei guten Chancen der Schwälmer vor dem Wechsel, denn in der 24. Minute kam Dominik Pretz nach einem Angriff über Sebastian Schmeer und Vonholdt aus acht Metern zum Abschluss, verpasste aber ebenso den möglichen Ausgleich.

Ansonsten waren die Aktionen der Nordhessen nicht zwingend. Bezeichnend eine Szene aus der 30. Minute, als Brauroth Niels Kirchner auf die Reise schickte. An dessen Hereingabe kamen allerdings Schmeer und Tobias Frommann nicht heran (30.).

Mehr vom Spiel hatte insgesamt Flieden. Das dokumentierte auch die Ecken-Bilanz von 13:5. Nach einer eben solchen schoss John auch das 3:0 (74.). Ein Freistoß hatte zuvor zum 2:0 geführt, als Schaaf nach langem Ball von Rother und einer Verlängerung von Drews zur Stelle war (61.). Schon zu diesem Zeitpunkt mussten die Gäste auf Innenverteidiger Garwardt verzichten, der mit einer Platzwunde vom Feld musste.

Nennenswerte Möglichkeiten hatten seine Kollegen lediglich noch zwei: Bei einem Schmeer-Freistoß (58.) war SVB-Tormann Ritzel genauso auf dem Posten wie bei einem 20-m-Schuss des eingewechselten Marcel Löber (76., Kopfball-Vorlage Tobias Frommann).

Am Ende mussten die FCS-Akteure allerdings noch froh sein, dass die Partie nicht noch höher verloren ging. Denn nach einem Foul von Brauroth in der 87. Minute deutete der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Doch Kreuter entschärfte den Strafstoß von Rother. Das konnte letztlich nicht mehr dazu beitragen, dass sich März‘ Miene aufhellte. (bjm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.