Bezirksoberliga: Sebbeterode/Wint. holt auf

Riebelsdorf feiert zweiten Saisonsieg

+
Christian

Schwalm-Eder. Der TTV Altenbrunslar/Wolfershausen wahrte in der Tischtennis-Bezirksoberliga mit dem 9:3-Sieg beim TV Heringen seine Aufstiegschancen. Dank dreier Auswärtszähler gab der der TTC Sebbeterode/Winterscheid den Abstiegsrelegationsplatz an Michelsberg ab.

TC Albungen – TTC Sebbeterode/Winterscheid 8:8.  Obwohl nur ein Doppel durch Ferreau/Schwalm (3:0 gegen Pudörius/Krengel) gewonnen werden konnte, brachten die Sebbeteröder einen Teilerfolg mit. Daran hatte die starke Mitte, wo Marcel Otto (2) und Kim Heynmöller (2) gegen Philipp Pudörius und Tino Görke abräumten, den Löwenanteil. An der Spitze war lediglich ein Erfolg durch Christoph Ferreau (3:1 gegen Simon) möglich. Im unteren Paarkreuz setzten sich Marc Diehl und Christian Viehmeier mit 3:0 gegen Tobias Nießner durch.

RW Leimsfeld – TuS Weißenborn 8:8. Bei Halbzeit lagen die Rot-Weißen noch mit 3:6 zurück. Lediglich Thiel/Mühling, Andreas Achternbosch (3:2 gegen P. Börner) und Rasul Hartmann (3:0 gegen Lenze) hatten sich durchsetzen können. Achternbosch (3:0 gegen S. Börner) und Hartmann (3:0 gegen Hohmann) punkteten auch im zweiten Durchgang. Mit dem Dreier-Pack von Thomas Peter (3:2 gegen Freitag), Andreas Mühling (3:1 gegen Hoßbach) und Achternbosch/Hartmann (3:2 gegen S.Börner/Hohmann) sicherten sich die Schwälmer noch einen Zähler.

SV Ermschwerd – TTC Sebbeterode/Winterscheid 6:9.  Den entscheidenden Vorsprung erkämpfte sich der TTC bereits in den neu formierten Eingangsdoppeln mit Siegen von Heynmöller/Diehl, Ferreau/Schwalm und Otto/Viehmeier. Zwar gab es dann „vorn“ durch Christoph Ferreau (3:1 gegen Wiesendorf) und in der Mitte durch Kim Heynmöller (3:0 gegen Müller) nur je einen Einzelsieg, dafür aber lief es im unteren Paarkreuz optimal. Dort setzten sich Marc Diehl und Christian Viehmeier in allen vier Duellen gegen die SVE-Akteure Christoph Hedrich und Malte Horst durch.

TV Heringen – TTV Altenbrunslar/Wolfershausen 3:9.  Der Tscheche Dusan Snasal, der auch im Doppel punktete, war weder von Thomas Dardat (6:11,8:11,7:11) noch von Philipp Tonn (7:11,11:9,9:11,4:11) zu stoppen. Die beiden TTV-Spitzenspieler setzten sich aber gegen die Nummer zwei, Kallenbach, jeweils mit 3:0 durch. In den übrigen Paarkreuzen ließ der Tabellenzweite durch Michael Dittmar (2), Manuel Aina, Nicolai Weigel und Ulrich Most nichts anbrennen.

TTC Lax Bad Hersfeld II- TSV Röhrenfurth 1:9.  Bereits in den Doppel zeigte sich mit Siegen von Döring/Rosenagel, Beck/Riedemann und Werner/Lengemann die klare Überlegenheit des TSV. In den Einzeln musste nur Robert Rosenagel mit 1:3-Sätzen gegen Michael Schiffgen passen. Jens Döring benötigte den Entscheidungssatz, um sich mit 3:2 gegen Albert Wagner zu behaupten. Alle übrigen Duelle gingen relativ deutlich durch Florian Beck (2), Niklas Riedemann, Frank Lengemann und Marc Werner an die Röhrenfurther.

TTC Lax Bad Hersfeld II – RW Riebelsdorf 4:9.  Im Kellerderby feierten die Schwälmer ihren zweiten Saisonsieg. Nach der 2:1-Führung durch die Doppel Hahn/Jäckel und C. Fenner/Heinmöller waren die Rot-Weißen auch in den Einzelduellen dem Schlusslicht überlegen. Besonders stark agierte Christian Hahn mit zwei Siegen am Spitzenbrett gegen Max Quant (3:0) und Jörn Hannes-Hühn (3:1). Im mittleren Paarkreuz war Arthur Sauer (2) nicht zu bezwingen. Zudem trugen sich Timo Jäckel, Sascha Heinmöller und Michael Fenner in die Siegerliste ein.(zrh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.