Landesligist Hofgeismar/Grebenstein verliert Verfolgerduell bei Ost-Mosheim mit 27:30

Schwank über Schiris verärgert

Edgar

OSTHEIM. Auch das zweite Auswärtsspiel im März ging für die Handballer des Landesligisten SHG Hofgeismar/Grebenstein verloren. Sie mussten sich als Tabellendritte im Verfolgerduell beim Vierten TSV Ost-/Mosheim mit 27:30 (14:14) geschlagen geben und verloren damit den Kontakt zur Tabellenspitze.

Noch mehr als über die zweite Niederlage in Folge seiner Mannschaft zeigte sich SHG-Trainer Edgar Schwank nach dem Spiel über die Leistung der Schiedsrichter verärgert: „Das war eine katastrophale Schiedsrichterleistung. Solch gravierende Fehler habe ich zuvor noch nicht gesehen.“

Mit dem Spiel seiner Mannschaft zeigte er sich trotz der Niederlage gar nicht einmal so unzufrieden: „Meine Spieler haben toll gekämpft und sich gegenüber dem Hünfeld-Spiel gesteigert. Kleine Fehler haben uns den Sieg gekostet.“ Die Gäste erwischten dabei einen schlechten Start und lagen Mitte der ersten Halbzeit mit 4:8 zurück. Nachdem sie sich auf 9:10 herangekämpft hatten, gerieten sie wieder mit drei Toren in Rückstand, konnten aber zur Halbzeitpause ausgleichen.

Auch in der zweiten Halbzeit liefen die Gäste ständig einem Rückstand hinterher. Bis zum 18:19 konnten sie noch auf einen Erfolg hoffen, ehe Ost-/Mosheim auf vier Tore vorentscheidend davonzog. Der SHG gelang es in den Schlussminuten nur noch den Rückstand um ein Tor auf drei Tore zu verkürzen. Abwehrspezialist Uldis Libergs sah in der zweiten Hälfte nah der dritten Zweiminutenstrafe Rot. Gut aufgelegt zeigte sich bei der SHG die linke Angriffsseite mit Philipp Schröer, Maik Fehling und nach einer langen Verletzungspause erstmals wieder eingesetzten Sascha Sellemann, während die rechte Angriffsseite unter ihren Möglichkeiten blieb. Belebend für das Angriffsspiel der SHG war der Einsatz von Michael Kramski, der fast eine Dreiviertelstunde das Spiel lenkte.

SHG: Kuksa, Müller (2 7M) - Nebenführ, Seidl, Libergs (3), Aßhauer (1), Blumenstein, F. Fehling (2), Kramski, Schröer (8), Sellemann (3), M. Fehling (10/5).

Spielverlauf: 8:4, 10:9, 14:11, 14:14, 19:18, 24:20, 28:24, 29:26, 30:27. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.