Nach Osnabrück-Leihe zurück

Sebastian Müller aus Wiera greift bei Arminia Bielefeld in der Bundesliga an

Stürmt wieder für Arminia Bielefeld: Sebastian Müller, der aus Schwalmstadt-Wiera stammt, sieht sich nach einer Leihe in Osnabrück gestärkt, um sich als Junioren-Nationalspieler auch in der 1. Bundesliga beweisen zu können.
+
Stürmt wieder für Arminia Bielefeld: Sebastian Müller, der aus Schwalmstadt-Wiera stammt, sieht sich nach einer Leihe in Osnabrück gestärkt, um sich als Junioren-Nationalspieler auch in der 1. Bundesliga beweisen zu können.

1. Bundesliga, 2. Bundesliga, Klassenerhalt, Relegation, Abstieg, vier verschiedene Trainer: Was nach einer bewegten Fußball-Karriere im Zeitraffer daherkommt, war schlichtweg nur die erste Saison als Profi für Sebastian Müller. Klare Ziele verfolgt der aus Schwalmstadt-Wiera stammende Stürmer für sein zweites Jahr.

Bielefeld/Wiera – „Ich möchte mir mehr Spielzeit erarbeiten. Dazu muss ich noch ein paar Kilo Muskeln zulegen, um mich besser behaupten zu können“, sagt der 20-Jährige, der dafür zwei Wochen lang Extra-Schichten mit einem Personal-Trainer in Köln schob. Auch, um Verletzungen vorzubeugen. Denn beim Start in Bielefeld hatte er wochenlang mit muskulären Beschwerden zu kämpfen, die erst im Oktober ausgeräumt waren. Dadurch konnte er nicht an seine tolle Form aus der A-Jugend-Bundesliga anknüpfen. Mit 13 Toren in 14 Spielen empfahl er sich im Trikot des 1. FC Köln für höhere Aufgaben. Lediglich Dortmunds Ausnahmekönner Youssoufa Moukoko traf noch häufiger in der West-Staffel der U 19.

Seine ersten Einsätze in der Saison 2020/21 flog er an dessen Seite. In der deutschen U 20-Auswahl bei Testspielen gegen Dänemark und die Schweiz. Dabei wirkten auch Leipzigs Mittelfeld-Juwel Lazar Samardzic, Angreifer Jamie Leweling von Greuther Fürth und Bochums Abwehr-Hüne Armel Bella Kotchap mit, die mit ihren Teams in die 1. Liga aufgestiegen sind.

Sonderlob von Ex-Trainer Neuhaus

Und auch Müller verschaffte sich Respekt. Bielefelds Ex-Trainer Uwe Neuhaus erklärte: „Er hat schon jetzt mit den besten Torabschluss aller Spieler im Kader.“ Durchaus ein Ritterschlag, denn seine Konkurrenten waren etwa die lebende Vereinslegende Fabian Klos, Andreas Voglsammer, der in der kommenden Saison mit Union Berlin in der Conference League international spielt, und der venezolanische Nationalstürmer Sergio Cordova.

Am 12. Dezember wurde Müller beim 0:2 in Freiburg erstmals eingewechselt. Im Regen. Bei Flutlicht. Trotz der Niederlage ein unvergessliches Erlebnis für den damals 19-Jährigen. „Somit darf ich mich nun Bundesliga-Spieler nennen. Das kann mir niemand nehmen“, betont er stolz. Obwohl er vier Tage später gegen Augsburg beim 0:1 erneut als Joker kam, ließ er sich allerdings zum VfL Osnabrück verleihen.

Gute Kritiken beim VfL Osnabrück

Und siehe da: Prompt schaffte er es in die Startelf, bekam mit einer Durchschnittsnote von 3,5 nicht nur beim Fachmagazin Kicker gute Kritiken. Doch er hatte Pech, dass Förderer Marco Grote gehen musste. Bei Interimstrainer Florian Fulland war er weiterhin gesetzt, bei Nachfolger Markus Feldhoff nicht mehr. „Er hatte halt andere Ideen, dennoch war es für mich eine gute Erfahrung, um anzukommen“, sieht’s der pfeilschnelle Torjäger sportlich, dass er am Ende ebenso wie der aus Kassel stammende Niklas Schmidt in Osnabrück lediglich Einwechselspieler war. Und den bitteren Abstieg über die Relegation (gegen Ingolstadt) zu verkraften hatte.

Die Trauer hat er in positive Energie umgesetzt. Ist guter Dinge, dass er es nach seiner Rückkehr bei Arminia Bielefeld packen kann. Erleichter darüber, dass sich „meine Einschätzung über meine Fähigkeiten mit denen von Frank Kramer decken“. Dem neuen Coach der Arminia, „mit dem ich ein sehr gutes erstes Gespräch hatte“. Und dem er sich in der Vorbereitung beweisen kann. Verbunden mit dem großen Traum, erstmals vor Fans in der Bundesliga spielen zu dürfen. Das war ihm in dieser außergewöhnlichen Situation noch nicht vergönnt. (Sebastian Schmidt)

Zur Person:

Sebastian Müller (20), wurde am 23. Januar 2001 in Schwalmstadt geboren und wuchs zusammen mit seinem Zwillingsbruder Johannes, der in der kommenden Saison für den TSV Mengsberg in der Gruppenliga aufläuft, im elterlichen Haus in Wiera direkt am Sportplatz auf. Bis 2016 reiften beide gemeinsam. Erst beim TSV Wiera (bis 2009), dann 1. FC Schwalmstadt (bis 2012), in Alsfeld (2012/13) und bei der TSG Wieseck (2013 bis 2016). Von 2016 bis 2020 spielte Sebastian Müller für den 1. FC Köln in der B- und A-Jugend-Bundesliga. Dabei schoss er für die U 17 elf Tore in 19 Spielen und 26 in 44 Partien für die U 19. Im Januar 2020 unterschrieb er einen Profvertrag bei Arminia Bielefeld bis 2023. In der Rückrunde 2020/21 war er an Zweitligist VfL Osnabrück ausgeliehen. Für die Deutsche U 19-Nationalmannschaft bestritt der pfeilschnelle Stürmer sechs Länderspiele, deren zwei für die U 20. Sein Marktwert wird bei Transfermarkt.de mit 300.000 Euro angegeben. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.