1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Eintracht Baunatal sucht das Selbstvertrauen

Erstellt:

Von: Martin Scholz

Kommentare

Baunatals Rechtsaußen Benjamin Fitozovic hat in den vergangenen Wochen mit starken Leistungen beeindruckt.
Baunatals Rechtsaußen Benjamin Fitozovic hat in den vergangenen Wochen mit starken Leistungen beeindruckt. © Andreas Fischer

Die gute Nachricht ist die schlechte Nachricht vom Gegner: Bei HaSpo Bayreuth fällt Kapitän Paul Saborowski mit gebrochener Nase aus. Aber auch sonst darf Handball-Drittligist GSV Eintracht Baunatal auf die Rückkehr in die Erfolgsspur hoffen. Und die Favoritenbürde müssen die Gastgeber wohl oder übel auf sich nehmen, wenn heute Abend (18 Uhr, Rundsporthalle), der Tabellenzwölfte zu Gast ist.

„Bayreuth hat die Mission Klassenerhalt, aber leider sind wir im Moment selbst etwas zu weit vom sechsten Platz entfernt, der uns den Klassenerhalt garantiert“, sagt Eintracht-Trainer Dennis Weinrich über die aktuelle Lage. „Wir strotzen nicht gerade vor Selbstvertrauen und können selbst noch in den Abstiegskampf verwickelt werden. Insofern stehen wir vor einem Vier-Punkte-Spiel“, sagt Weinrich weiter.

Und auf das haben sich die Baunataler eingehend vorbereitet und dabei auch Rückschlüsse nach der deutlichen Niederlage gegen Erlangen gezogen: „Wir hatten unsere Chance, haben aber im entscheidenden Moment mental nicht gegengehalten. Ziel für den Samstag ist jetzt eine kompaktere Abwehr und ein breiter aufgestellter Angriff“, gibt Weinrich die Marschrichtung vor.

Bei dem hofft der Trainer natürlich auch auf Kevin Trogisch. Der Linkshänder ist in den vergangenen beiden Spielen ohne die sonst üblichen Torerfolge geblieben. „Kevin ist im Moment nicht in der besten Verfassung. Lasse Reinhard musste dann einspringen“, sagt Weinrich, der allerdings darauf setzt, dass Trogisch gegen Bayreuth zu alter Form zurückfindet. Aktuell würden die Laufwege nicht funktionieren, „aber es gibt auch andere Wege, der Mannschaft zu helfen, indem er die Räume öffnet und sich vor allem auch selbst nicht unter Druck setzt“.

Kevin Trogisch selbst ist aktuell noch entspannt: „Das kann mal vorkommen. Wir haben etwas mehr Breite gebraucht. Lasse Reinhardt hat das gut gemacht, und am Ende ist es egal, wer die Tore wirft. Hauptsache ist, dass wir gewinnen“, sagt der 29-jährige Rückraumspieler, der bisher schon 50 Tore in der aktuellen Saison erzielt hat.

Nur kurz hinter Trogisch rangiert in der Torjägerliste der Staffel Ost Baunatals Linkshänder Benjamin Fitozovic mit 46 Toren seit Saisonstart. „Benjamin hat in den vergangenen eineinhalb Jahren eine tolle Entwicklung hingelegt und alle seine Versprechen gehalten“, lobt Weinrich seinen Rechtsaußen und weiß dabei genau: Wenn mit Trogisch und Fitozovic zwei seiner Linkshänder am Sonntag Zählbares liefern, dürfte die Erfolgsspur in Sichtweite geraten.

Auch interessant

Kommentare