1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

SG P/S gelingt die faustdicke Überraschung im Kreispokal-Achtelfinale

Erstellt:

Von: Marvin Heinz

Kommentare

Markus Horber (links, SG P/S) hier im Duell mit Henrik Schiller vom TSV Waldkappel.
Markus Horber (links, SG P/S) hier im Duell mit Henrik Schiller vom TSV Waldkappel. © Marvin Heinz

Eine Woche vor dem Pflichtspielauftakt in der Fußball-Kreisoberliga musste der TSV Waldkappel eine bittere Niederlage hinnehmen.

Schemmern - Im Achtelfinale des Kreispokals verloren die Uhlenfänger bei der SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund mit 3:0 (2:0). Der ambitionierte Lokalrivale aus der A-Liga nutzte die Fehler des Kreisoberligisten schon in der ersten Hälfte aus und stellte die Weichen in den ersten 45 Minuten auf Sieg.

In der Anfangsphase sahen die rund 100 Zuschauer viel Stückwerk und eine Reihe von Fehlpässen. „Man, konzentriert euch“, sagte P/S-Coach Sven Roglin, dessen Mannen vor allem im Aufbauspiel ihre Mühe und Not hatten. Kapital konnte der TSV aus den frühen Balleroberungen aber nicht schlagen. Entweder fehlte der letzte Pass oder im Abschluss die notwendige Kaltschnäuzigkeit.

Jannis Gernert bringt Gastgeber in Führung

Die beste Chance vergab Henrik Schiller in Minute 12, als er freistehend den Ball am herauseilenden Patrick Bernauer nicht vorbeischieben konnte. Mittelstürmer Schiller hatte gegen den stark aufspielenden P/S-Innenverteidiger Markus Horber nur wenig zu bestellen.

Der aus Diemerode kommende Lorenz Vogel (23.) hätte die Hausherren in Führung bringen können, aber das Eigengewächs stand nur hauchdünn im Abseits.

Jannis Gernert machte es sechs Minuten später besser. Der Mittelfeldspieler wurde nach einem Ballgewinn in den freien Raum geschickt, umkurvte TSV-Schlussmann Lukas Krengel und schob in das verwaiste Gehäuse ein – 1:0 in Minute 29.

SG P/S übersteht Waldkappels Druckphase

Die Vereinigten ließen nicht locker und legten nach. Vogel schraubte sich bei einem Eckball am langen Pfosten in die Luft und markierte mit einem präzisen Kopfball das 2:0 (32.).

Waldkappel investierte zu Beginn der zweiten Hälfte mehr, aber die Hausherren hielten dagegen. „Auch mit etwas Glück haben wir diese Druckphase überstanden“, sagte Roglin, der sah, wie Vogel in Minute 60 den Derbysieg perfekt machte.

Er ließ im Dribbling gleich drei Spieler stehen und chippte den Ball ins Tor. „Wir haben sehr, sehr gut dagegengehalten und unsere Chancen genutzt. Damit haben wir uns den Sieg verdient“, bilanzierte der zufriedene Roglin. Tore: 1:0 Gernert (29.), 2:0/3:0 Vogel (32./60.).

Das Fußball-Kreispokal-Achtelfinale 22/23

SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund - TSV Waldkappel 3:0

SV 07 Eschwege - SV Reichensachsen 2:16

SG Sontra - SG K/H/D 1:5

SC Niederhone - SG HNU 1:6

TSG BSA - Lichtenauer FV 0:2

SG FSA - FC Großalmerode 3:2

TSV Wichmannshausen - SV Adler (noch nicht terminiert)

VfR Wickenrode - SG Wehretal (Freitag, 18.30 Uhr)

(Marvin Heinz)

Auch interessant

Kommentare