Handball-Landesliga: Hofgeismar/Grebenstein gewinnt Verfolgerduell gegen Ost/Mosheim mit 30:25

SHG-Sieg nach großem Kampf

Überzeugte: Christopher Gerhold rückte für Maik Fehling in die Mannschaft und erzielte zwei Tore für sein Team beim 30:25-Sieg der SHG über Ost-/Mosheim. Foto: Hofmeister

Hofgeismar. Das erste Spiel im neuen Jahr in eigener Halle hatte es in sich. Die SHG Hofgeismar/Grebenstein trotzte allen widrigen Umständen und gewann das Verfolgerduell der Handball-Landesliga gegen den Dritten TSV Ost-/Mosheim dank einer tollen Mannschaftsleistung mit 30:25 (14:10).

Dabei waren die Voraussetzungen vor dieser Partie alles andere als günstig bei den Gastgebern, denn der Tabellenzweite musste mit seinem Rechtsaußen Sebastian Aßhauer und dem nach knapp zehn Minuten wegen einer Platzwunde ausgeschiedenen Linksaußen Maic Fehling auf seine beiden torgefährlichsten Spieler verzichten. Daher zeigte sich SHG-Trainer Edgar Schwank nach dem Spiel umso erleichterter: „Das war angesichts der Umstände eine Superleistung unserer Mannschaft. Vor dem Spiel hatte ich kein gutes Gefühl, zumal neben Sebastian noch weitere vier Spieler angeschlagen waren.“

Wie im Hinspiel schien die Partie zunächst wieder sehr torarm zu verlaufen. Die Gastgeber gingen mit 2:0 in Führung und in der siebten Minute konnte SHG-Torhüter Jann Müller einen Strafwurf von Helge Kersten parieren, der eine Minute später aber per Tempogegenstoß das erste Tor für seine Mannschaft erzielte. Nach dem 3:1 durch Philipp Schröer, der trotz Manndeckung insgesamt fünf Tore warf, schied Maic Fehling mit einer Platzwunde am Kopf aus.

Die SHG steckte diesen Ausfall zunächst noch gut weg und baute ihren Vorsprung auf 5:2 aus, ehe für zehn Minuten gar nichts zusammenlief und die Gäste nach sechs Treffern in Folge plötzlich mit 8:5 führten.

Nach einer von Schwank einberufenen Auszeit fanden die Gastgeber wieder zu ihrem Spiel, während bei Ost-/Mosheim, das immer wieder am starken Müller scheiterte, bis zur Pause kaum etwas zusammenlief. Die Vertreter von Aßhauer und Maik Fehling, Markus Nacke und Christopher Gerhold, machten ihre Sache gut und erzielten die beiden letzten Treffer zum 14:10-Pausenstand.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit spielten die Gastgeber zu hektisch, so dass die Gäste wieder herankamen. Neben dem rechten Rückraumspieler Philipp Bachmann, der als Torjäger und sicherer Siebenmeterschütze glänzte, bereiteten auch der linke Rückraumspieler Matthias Proll und Torhüter Dennis Wittig der SHG Probleme. Eine Viertelstunde vor Schluss gelang dem TSV der 20:20-Ausgleich. In dieser kritischen Phase überzeugte die SHG als Mannschaft. Sie zog nach dem 21:21 mit vier Toren in vier Minuten vorentscheidend auf 25:21 davon. Die Gäste konnten nur noch bis auf drei Tore herankommen, ehe der beste SHG-Schütze Benjamin Fehling mit einem per Heber verwandelten Strafwurf und Nacke für den 30:25-Endstand sorgten. In den Schlusssekunden sahen Sascha Sellemann und Janek Blumenstein von den teilweise gegen die SHG etwas kleinlich pfeifenden Schiedsrichtern nach dreimal zwei Minuten Rot, was aber keine Folgen mehr hatte.

Hofgeismar/Grebenstein: Müller, Hobein (2 7M) - Nebenführ, Hofmann (4), Nacke (4), Blumenstein (3), Sellemann (2), B. Fehling (8/4), Rietschel (1), Schröer (5), M. Fehling (1), Gerhold (2).

Ost-/Mosheim: Wittig, St. Wicke (2 7M) - Bartels (1), König (3), Lalek (1), Remus, Kinnback (2), Proll (4), Kersten (1), Se. Wicke (1), Bachmann (12/7).

Zuschauer: 200. Schiedsrichter: Kopf/Tazelaar (TSV Griedel).

Spielverlauf: 3:1 (9.), 5:2 (11.), 5:8 (21.), 14:10 (30.), 15:13 (34.), 20:20 (45.), 21:21 (48.), 25:21 (52.), 28:25 (58.), 30:25 (60.).

Von Michael Wepler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.