Handball-Landesliga: Hofgeismar/Grebentstein kauft Baunatal beim 24:16 den Schneid ab

SHG siegt im Verfolgeduell

Angegriffen: Sascha Sellemann von der SHG wird hier vom Baunataler Vaicys am Torwurf gehindert. Am Ende kaufte freilich Hofgeismar/Grebenstein den Gästen den Schneid ab und gewann souveränmit 24:16. Foto: Hofmeister

Hofgeismar. Überraschend deutlich mit 24:16 (12:9) gewann Handball-Landesligist SHG Hofgeismar/Grebenstein das Verfolgerduell gegen den Vierten HSG Baunatal. Grundlage des Sieges war erneut die starke Defensive, die die stärkste Offensive der Liga mehr als erfolgreich an die Kette legte. „Das war heute ein Heimspiel, wie ich es mir vorstelle. Die Abwehr war gut, im Angriff haben wir auch überzeugt und Jann Müller im Tor hat herausragend gehalten“, zeigte sich SHG-Trainer Edgar Schwank nach dem Spiel sehr zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft.

Schon die Anfangsphase zeigte, in welche Richtung das Spiel lief. Über eine starke Defensive führten die Gastgeber, die auch nicht alle ihre Chancen verwerten konnten, mit 2:0. Die HSG tat sich gegen die gute Abwehr der Gastgeber sehr schwer, hatte teilweise Pech mit Pfosten- und Lattenwürfen oder scheiterte an Müller. So dauerte es bis zur siebten Minute, ehe ihnen der erste Treffer zum 1:2 gelang. Die SHG konnte sich im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit einen Vorsprung von vier Toren erspielen. Baunatal nutzte jedoch eine schwächere Phase der SHG, um kurz vor der Pause bis auf 9:10 zu verkürzen. Ein verwandelter Strafwurf des sicheren Siebenmeterschützen Benjamin Fehling, sowie ein vom gut aufgelegten Janek Blumenstein sehenswert abgeschlossener Treffer vom Kreis nach schönem Zuspiel von Benjamin Fehling sorgten aber noch für eine Drei-Tore-Führung zur Pause für die Gastgeber.

Beruhigend war dieser Vorsprung allerdings nicht. Wie so oft kamen die Gastgeber nach der Pause schwer ins Spiel. Baunatal verkürzte auf 11:12 und es dauerte bis zur 37. Minute, ehe Benjamin Fehling mit einem sehenswerten Treffer aus dem Rückraum das erste SHG-Tor zur zweiten Halbzeit gelang. Den Gästen gelang postwendend der 12:13-Anschlusstreffer.

Es folgte nun die entscheidende Phase des bis dahin engen Spiels. Innerhalb von zwei Minuten baute die SHG ihre Führung trotz Unterzahl durch Linksaußen Maik Fehling und durch zwei erfolgreich abgeschlossene Tempogegenstöße des in der zweiten Hälfte eingewechselten Tobias Hofmann, der sich gleich stark einführte, bis auf 16:12 aus. Dies veranlasste einen HSG-Anhänger dazu, seinem Trainer Gunnar Kliesch von der Tribüne Anweisungen zu erteilen. Eine Besserung brachte dieser Versuch jedoch nicht - im Gegenteil, denn die HSG-Angreifer scheiterten immer wieder an Müller, der seine schon in der ersten Hälfte respektable Quote von knapp 50 Prozent gehaltenen Bällen in der zweiten Hälfte auf eindrucksvolle 60 Prozent hochschraubte.

Die vielen abgewehrten Bälle nutzte die SHG mehrfach zu erfolgreichen Tempogegenstößen. Beim Stand von 19:13 eine Viertelstunde vor Schluss sah Gästespieler Dennis Weinrich nach einem harten Einsteigen gegen Sascha Sellemann Rot. Danach bauten die Gastgeber ihren Vorsprung noch bis auf 24:15 aus, ehe der HSG durch Kevin Schleider wenigstens noch der letzte Treffer zum 24:16-Endstand gelang. „Wir haben schwächere Phasen der Gäste konsequent genutzt und sind davongezogen“, kommentierte Schwank die vor allem starken letzten 23 Minuten seiner Mannschaft.

SHG : Müller (1.-55.), Hobein (1 7M, 55.-60.) - Hofmann (4), Seidl (2), Aßhauer (1), Blumenstein (6), B. Fehling (5/3), Rietschel, Schröer, Sellemann (2), Gerland, M. Fehling (4), Nacke.

HSG Baunatal: Zügler, Weinkauf - Kusek (3), Oschmann (3/1), Wagenführ, Guthardt, Harbusch (1), Schleider (2), Röhrscheid (1), Weinrich (4/3), Platzek, Gisbrecht, Vaicys (2).

Zuschauer: 150.

Schiedsrichter: Diegeler/Zapke (Wollrode).

Spielverlauf: 2:0 (6.), 4:3 (12.), 6:3 (14.), 9:5 (20.), 10:6 (23.), 10:9 (28.), 12:9 (30.), 13:12 (37.), 21:13 (46.), 24:16 (58.).

Von Michael Wepler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.