Skispringen: Stephan Leyhe startet im Weltcup

Ist am Wochenende beim Weltcup in Engelberg dabei: Skispringer Stephan Leyhe vom SC Willingen. Foto: nh

Hinterzarten/Willingen. Da war die Freude groß: Skispringer Stephan Leyhe vom SC Willingen tritt am Wochenende beim Weltcup der Skispringer auf der Titlischanze in Engelberg an.

Bundestrainer Werner Schuster nominierte den Sportsoldaten für die beiden Wettbewerbe in der Schweiz, weil sich Leyhe mit guten Leistungen im Continentalcup für einen Einsatz empfohlen hatte. Denn beim Auftakt des Conti-Cups vergangenes Wochenende sicherte sich der 22-Jährige im norwegischen Rena gleich den Sieg, außerdem ließ er Rang drei und vier folgen.

Schon Dienstagabend teilte ihm Coach Ronny Hornschuh beim Training mit, dass er in der Schweiz vermutlich dabei sein werde. „Aber Mittwochmorgen kam erst die endgültige Bestätigung“, sagt der gebürtige Schwalefelder, der anfügte: „Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet, deswegen war ich total überrascht - habe mich aber gleichzeitig sehr gefreut.“ Leyhe nimmt den Platz im Team für Karl Geiger ein, der beim Weltcup im russischen Nischni Tagil nicht überzeugte. (frg)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.