Unterkünfte fast schon komplett belegt

Weltcup-Skispringen in Willingen: Karten bei Fans heiß begehrt

In 16 Tagen ist es wieder so weit: Dann bangen und hoffen die Fans beim Skisprung-Weltcup an der Mühlenkopfschanze. Foto:  nh

Willingen. Der Skisprung-Weltcup in Willingen rückt immer näher. Wir geben einen Überblick über das Sportereignis auf der Mühlenkopfschanze.

Von Freitag, 30. Januar, bis Sonntag, 1. Februar, sind die weltbesten Weitenjäger wieder auf der Mühlenkopfschanze zu Gast und werden in gleich drei Wettbewerben gegeneinander antreten. Was sonst noch neu ist beim Weltcup in Willingen, wie man an Tickets kommt und ob überhaupt genug Schnee liegt – ein Überblick.

Schnee 

Eins vorweg: Schnee ist schon jetzt ausreichend am Mühlenkopf vorhanden. Die Kältephase um die Weihnachtstage konnte das Schanzenteam um Chef Wolfgang Schlüter gut nutzen, um rund um die Uhr Schnee zu produzieren. Der wurde dann anschließend unter Planen vor Regen und Wind geschützt. „Am Freitag decken wir aber wieder alles auf, weil es kälter werden soll. Dann können wir in der kommenden Woche vielleicht noch mal zwei Tage beschneien“, sagt Schlüter.

Tickets 

Die Willinger rechnen damit, dass das Weltcup-Wochenende nochmal mehr Zuschauer locken wird als im vergangenen Jahr, als 37 366 Zuschauer an den drei Tagen zur Mühlenkopfschanze kamen. Bereits für den Auftakt am Freitag mit einem Einzelspringen verzeichnet der SC Willingen ein deutliches Verkaufsplus. „Der Vorverkauf läuft richtig gut“, sagt Ticket-Managerin Christine Hensel. „Sitzplatzkarten für Freitag und Samstag sind schon fast ausverkauft.“ Noch bis zum 22. Januar können Tickets auf weltcup-willingen.de bestellt werden. Bis zum 29. Januar, 15 Uhr, können Karten auch noch in der Geschäftsstelle des Vereins an der Schanze abgeholt werden, danach bekommt man Karten nur noch an der Tageskasse.

Unterkunft 

„Die Belegung ist mehr als gut, vor allem weil die Deutschen so gute Leistungen zeigen“, sagt Carolin Habermann, Mitarbeiterin der Tourist-Information in Willingen. Derzeit seien nur noch drei freie Unterkünfte über das Skisprung-Wochenende gemeldet. Aber: „Durch kurzfristige Absagen wird immer mal wieder etwas frei. Habermanns Tipp: „Einfach bei uns anrufen (05632/9694353) oder über willingen.de nach freien Unterkünften suchen.“ Allerdings ist meist ein Mindestaufenthalt von drei Tagen vorausgesetzt.

Was ist neu in Willingen? 

Die größte Neuerung ist, dass das Springerlager vom Anlauf an der Schanze ins Tal zu den Fans zieht. „Die Skispringer und ihre Serviceleute können dann von den Fans bei allen Aktivitäten hautnah beobachtet werden, mehr Nähe geht nicht“, sagt SCW-Präsident Jürgen Hensel. Außerdem gibt es einen neuen Stadionsprecher – sein Name: Gunnar Puk. Zur Eröffnungsfeier am Freitag tritt DJ Antoine („Ma cherie“) auf.

Von Friederike Göbel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.