Sommer, Sonne, Spaß: HNA-Redakteure lernen Surfen

Lernten bei Lars Kreh (Mitte) surfen: Friederike Göbel (links) und Thorsten Spohr.

Bringhausen. Sonnenschein, Temperaturen über 30 Grad - nach was sehnt man sich da am meisten? Richtig, Abkühlung!

Grund für uns, den nächsten sportlichen Selbstversuch zu starten, dieses Mal ist der Edersee das Ziel. Hessens größter Stausee bietet zahlreiche Wassersportarten an: Von Segeln über Wasserski bis hin zum Surfen - und genau letzteres haben wir ausprobiert.

Willkommen in Bringhausen bei Lars Kreh, Inhaber der mittlerweile einzigen Surfschule in der Region. Dem 50-Jährigen steht seine Begeisterung für den Sport ins Gesicht geschrieben.

Seit 36 Jahren surft Kreh, auch er hat diese Sportart auf dem Edersee gelernt. Auch uns bringt Kreh das Surfen während eines Schnupperkurses bei. „Surfen kann Jeder“, sagt Lars Kreh. Und der muss es wissen, schließlich hat er schon unzähligen Einheimischen und Urlaubern das Surfen beigebracht. Nach einer kurzen Einweisung eht es auch schon auf das Wasser - große Theorie-Einheiten gibt es nicht. „Es soll schließlich nicht langweilig werden, ihr sollt aufs Wasser“, sagt der Surfcoach. Zwar ist der ein oder andere Sturz ins Wasser vorprogrammiert, aber mal ehrlich: Was gibt’s Schöneres im Sommer?

Selbstversuch: Windsurfen auf dem Edersee

Was unsere Redakteure beim Surfen erlebt haben, lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der HNA-Frankenberger Allgemeinen vom Samstag.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.