Frauen-Regionalliga: Fritzlar muss in Altenburg mehr Widerstand brechen als gedacht

Sonderlob für Nadine Frank

Klasse in Abwehr und Angriff: Germania-Außen Nadine Frank, die vier Tore in Altenburg markierte. Foto: Kasiewicz/nh

Altenburg. Nicht immer sagt der Tabellenplatz alles über den Gegner aus. Das stellten die Regionalliga-Handballerinnen des SV Germania Fritzlar bei ihrem 30:25 (16:13)-Sieg beim Vorletzten Aufbau Altenburg fest. Denn die stark abstiegsbedrohten Skatstädterinnen hielten über die gesamte Spielzeit ordentlich mit.

„Die Mannschaft hat sich wirklich gut entwickelt“, lobte Fritzlars Spielertrainerin Irina Penner den Gegner, der noch in der Hinrunde mit 19 Toren Differenz aus der Halle geschossen wurde. Diesmal war es wesentlich enger, auch wenn die Domstädterinnen ständig vorn lagen. Mit Janina Landau im Tor, die eine solide Partie ablieferte, dafür aber ohne Rechtsaußen Franzi Ußler (Bindehautentzündung), legte der SVG einen 3:0-Blitzstart hin. Ein Vorsprung, der anschließend weitgehend verwaltet wurde. Vorn lief es nicht immer perfekt, aber dafür stand die SVG-Abwehr gut. Und so fielen die Tore oft nach Ballgewinnen in der Deckung per Gegenstoß.

Über 6:4 (13.) und 11:8 (20.) hielten die Edertalerinnen den Abstand bis zur Pause immer konstant, um kurz nach dem Wechsel erstmals auf fünf Tore davon zu ziehen. Eine Entscheidung war das jedoch noch nicht. Denn die Altenburgerinnen boten weiterhin Paroli. Nach einer Umstellung der Deckung waren sie bei 19:21 Mitte der zweiten Hälfte wieder im Geschäft.

Doch Fritzlar fand die passende Antwort. Vor allem Nadine Frank, die auf Rechtsaußen durchspielen musste, verdiente sich Bestnoten. Eine „klasse Leistung in Abwehr und Angriff“ attestierte ihr Irina Penner nicht nur wegen der vier erzielten Tore. Dazu kam, dass viele Germania-Anhänger mit nach Thüringen gereist waren. Die 44-Jährige bemerkte hocherfreut: „Unsere Fans haben uns toll unterstützt“. Und halfen stimmgewaltig mit, den Vorsprung nach Anne Breitschuhs Roter Karte sechs Minuten vor Schluss über die Zeit zu schaukeln.

• SVG: Landau, Rodziewicz - Freiwald 2/2, Penner 7/3, Wenner, Frank 4, Schott, J. Giebisch 4, Breitschuh 6, I. Giebisch 2, Schmalz 2, Schwalenstöcker 3. (kh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.