Deutsche Meisterschaft in Kassel-Waldau mit EM-Teilnehmern

Spektakulärer Sport: Beachhandball begeistert Aktive und Zuschauer. Hier eine Szene aus einem früheren Duell der Isotopes Kassel in weiß gegen die Sandgranaten Fuldatal. Archivfoto: Schachtschneider/nh

Kassel. 20 Mannschaften, 56 Spiele und eine Tribüne mit 250 Plätzen: Die Deutsche Meisterschaft im Beachhandball in Kassel auf dem Sportgelände an der Nürnberger Straße (Nähe Buga) wird nicht nur für den ausrichtenden Tuspo Waldau ein Glanzlicht.

„Der Spaßfaktor wird von Freitag bis Sonntag hoch sein“, sagt Organisator Mathias Jünemann, hofft auf viele Besucher und verspricht begeisternde, lockere Atmosphäre. „Auch wenn wenig Prominenz aus den Hallenhandball-Bundesligen zu erwarten ist, weil die Topteams längst mitten in der Saisonvorbreitung sind, so dürfen wir uns dennoch auf spektakulären Sport freuen.“ Denn natürlich sind alle Teams, die sich bei acht Qualifikationsturnieren ihre Endrunden-Teilnahme in Kassel gesichert haben, heiß auf den Titelgewinn.

Zumal auch einige Aktive dabei sein werden, die kürzlich bei den Europameisterschaften in Lloret de Mar die Plätze drei (Juniorinnen), acht (Männer) und 13 (Frauen) belegt haben. Allen voran Frauen des TSV Ismaning, die sich „Die Brüder“ nennen, die in Spanien das Auswahlgerüst stellten und im Oktober 2014 auf Gran Canaria das Halbfinale des europäischen Champions Cups erreicht hatten.

Aus Nordhessen allerdings sind diesmal keine Teams dabei. Leider. Nach dem Boom vor einigen Jahren, als regelmäßig bunt gemischte Mannschaften mit Aktiven aus verschiedenen Klubs vor bis zu 1000 Zuschauern bei den legendären Deutschen Meisterschaften in Cuxhaven dabei und erfolgreich waren, hat regional die Begeisterung für die Sandkasten-Spiele zuletzt spürbar nachgelassen.

Das liegt auch daran, dass für das von der WVC genutzte einstige Spielfeld im Auebad nach dem Neubau von der Stadt kein Ersatz geschaffen wurde. Zudem ist der zeitliche und finanzielle Aufwand für die Aktiven nicht zu unterschätzen. Dabei wird nicht ei in Hotels übernachtet, sondern in Zelten. In Waldau werden es 114 sein.

„Gutes Wetter, tollen Sport und eine gemeinsame große Zisselparty am Samstagabend in der Zehntscheune“, das wünscht sich Gastgeber Jünemann. „Dann haben wir am Sonntagnachmittag bei den Endspielen vielleicht wieder ein Glanzlicht gesetzt mit und für den Beachhandball.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.