FC Hebenshausen siegt mit 2:0 und profitiert von Ausrutschern der Verfolger

Spitzenduo setzt sich ab

Sturmlauf: Schneller als der Verteidiger des SV Reichensachsen II ist hier Jan Linnenkohl im Trikot der SG Witzenhausen II (links) auf dem rechten Flügel. Foto: eki

Witzenhausen. Nach den Ausrutschern der Verfolger zeichnet sich in der Fußball-Kreisliga A ein Zweikampf zwischen Tabellenführer FC Hebenshausen und dem TSV Ulfegrund an der Spitze ab. Im Stadtderby behielt Großalmerode II gegen Rommerode die Oberhand.

Witzenhausen II - Reichensachsen II 3:2 (1:0). In einer ansehnlichen Begegnung hatte die SG mehr vom Spiel, konnte aber aus den wenigen Chancen nur wenig Kapital schlagen und machte es nach einer scheinbar beruhigenden 2:0-Führung noch ganz spannend. Innerhalb von wenigen Sekunden musste SG-Torhüter Christoph Waldheim gleich zweimal hinter sich greifen und die Platzherren den Ausgleich hinnehmen, ehe der überragende SG-Akteur Predehl in der Schlussminute doch noch den Siegtreffer erzielte.

Tore: 1:0 Fuchs (10.), 2:0 Predehl (52.), 2:1/2:2 beide Küch (60./61.), 3:2 Predehl (90.).

Großalmerode II - Rommerode 2:1 (0:0). Die Zuschauer sahen eine kampfbetonte Partie mit Chancen auf beiden Seiten, die zunächst aber ungenutzt blieben. Zudem waren beide Torhüter ein guter Rückhalt ihrer Teams. Am Ende landeten die Tonstädter sogar in Unterzahl einen knappen Arbeitssieg. Wegen wiederholten Foulspiels sahen Rycka (70.) und Mazurek (88.) im Trikot der Platzherren die Ampelkarte. Nach einer Notbremse sah ein Gäste-Spieler den roten Karton. Bester Spieler beim FC war Verteidiger Ludolph.

Tore: 1:0 Mazurek (55.), 1:1 Gradwohl (65.), 2:1 Mazurek (77.).

Germerode - Netra 2:1 (0:1). Während die Gäste in der ersten Hälfte am Drücker waren, bestimmte das junge SC-Team nach dem Seitenwechsel die Partie und landete dank des großen Einsatzes einen verdienten Sieg. Nach einem Foul sah SC-Spieler Oehler in der 85. Minute die rote Karte.

Tore: 0:1 Küllmer (19.), 1:1 Sippel (60.), 2:1 Berg (90.+5).

Wickenrode/Helsa - Hasselbach 4:3 (0:2). Bis zur Pause verschlief die SG die Partie und geriet mit 0:2 in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel wendete sich das Blatt. Die Hausherren bestimmten nun das Spielgeschehen und drehten die Partie zu ihren Gunsten. Wegen Meckerns sah ein SV-Spieler den gelb-roten Karton (60.).

Tore: 0:1 Ebel (27.), 0:2 Mengel (38.), 1:2 Palushaj (35./Foulelfmeter), 2:2 Wolter (75.), 3:2/4:2 beide Palushaj (77./85./Foulelfmeter), 4:3 Mengel (90.+5).

Hebenshausen - Ziegenhagen/Ermschwerd/Gertenbach 2:0 (0:0). Während die Gäste besser ins Spiel fanden benötigte der Tabellenführer eine kurze Anlaufphase. Danach wurden die Hebenshäuser aber immer stärker und waren klar feldüberlegen. Die Gäste hielten dennoch mit und gaben sich erst nach dem zweiten Gegentreffer in der Schlussphase geschlagen. Die Hüge-Elf ließ noch viele gute Einschussmöglichkeiten aus. In der 80. Minute sah SG-Akteur Rasan wegen Meckerns die gelb-rote Karte. Auffälligster Akteur beim Sieger war Timo Risch, der zunächst als Verteidiger überzeugte und später auch im Mittelfeld für Impulse nach vorn sorgte.

Tore: 1:0 Eyrich (51.), 2:0 R. Reese (83.).

Pfaffenbachtal/Schemmergrund - Werratal 2:2 (0:2). Die Platzherren bestimmten das Spiel, konnten aber aus vielen guten Möglichkeiten kein Kapital schlagen. In der Schlussphase hatten die Gastgeber den Siegtreffer auf dem Fuß, scheiterten aber am gut aufgelegten Schlussmann.

Tore: 0:1 Hartung (24.), 0:2 André-Mora (45.+1), 1:2 Dilchert (67.), 2:2 Dück (71.).

Ulfegrund - Frieda/Schwebda/Aue 2:0 (1:0). Die Gäste begannen stark und drängten den Rivalen zunächst in dessen Hälfte zurück. Allerdings waren die FSA-Angreifer am gegnerischen Strafraum meist mit ihrem Latein am Ende. Zudem zeigte TSV-Torhüter Thrän eine gute Leistung. Mit einer souveränen Leistung imponierte auch Schiedsrichter Moog (FV Binsförth).

Tore: 1:0 Landefeld (30.), 2:0 Müller (73.). (zwp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.