Tischtennis-Verbandsliga

Spitzenreiter Lüdersdorf bezwingt Felsberg II

+
Rettete dem TTC Lüdersdorf in einem besonders engen Match einen Punkt: Marvin Scubert, der per Hechtsprung einen Matchball abwehrte. 

Von ihrer besten Seite zeigte sich die erste Herrenmannschaft des TTC Lüdersdorf in der Tischtennis-Verbandsliga.

Lüdersdorf – Der Tabellenfünfte Eintracht Felsberg II wurde in der Lüdertalhalle 9:3 bezwungen. Die während der gesamten Rückrunde gezeigte Stärke in den Doppeln und ein überragender Nikolas Schade sorgten für den klaren Sieg.

Erneut eine überragende Leistung lieferte das Doppel Tobias Mangold/Bastian Schade ab. Das Paar kämpfte fünf Sätze lang gegen die Felsberger Biedebach/Hoyer, setzte sich im Schlussdurchgang 11:7 durch und schraubte so seine Erfolgsbilanz auf 6:0 Siege. Bemerkenswert, dass die beiden als Doppel zwei immer auf das Spitzendoppel des Gegners treffen.

Keine Probleme hatten die Lüdersdorfer Christian Meise/Nikolas Schade mit Abdo/Hellwig. In der dritten Paarung ging für die Gastgeber Nils Rüger an der Seite von Marvin Schubert an den Tisch. Giuseppe Palermo, der bisher diese Position besetzte, sollte, so hieß es, eine schöpferische Pause bekommen. Schubert/Rüger ließen Tonn/Kuhn in drei Sätzen keine Chance. Da wollten Nikolas Schade und Tobias Mangold nicht zurückstehen und gewann im vorderen Paarkreuz gegen Alexander Abdo beziehungsweise Michael Biedebach jeweils 3:0.

Beim Stand von 5:0 holten die Felsberger ihren ersten Punkt. Christian Meise nutzte aller Kampfgeist nichts gegen die extrem platzierten Bälle des Linkshänders Philipp Tonn. Trotz des klaren Vorsprungs waren die Lüdersdorfer Fans keineswegs beruhigt, denn auch gegen Ihringshausen hatte ihr Team 5:1 geführt und doch noch verloren.

Die Befürchtungen steigerten sich weiter, als Marvin Schubert gegen Alexander Hoyer im fünften Satz 8:10 zurücklag. Den ersten Matchball wehrte er mit einem Rückhandschuss ab, den zweiten retournierte er mit einem Hechtsprung auf dem Boden landend. Hoyer musste nur noch irgendwie den Tisch treffen, denn der liegende Gegner hätte keine Abwehrchance mehr gehabt, aber er vergab. Die beiden folgenden Punkte erkämpfte sich Schubert und erhöhte das Ergebnis auf 6:1.

Zwar gaben Bastian Schade und Tobias Mangold ihre Einzel ab, aber der souveräne Nils Rüger gegen Jörg Kuhn, Nikolas Schade gegen Michael Biedebach und Christian Meise in fünf Sätzen gegen Alexander Hoyer sorgten für den 9:3-Endstand.  red

Punkte Lüdersdorf: Nikolas Schade (2), Tobias Mangold, Christian Meise, Marvin Schubert, Nils Rüger, N. Schade/Meise, B. Schade/Mangold und Schubert/Rüger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.