1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Spitzenhandball in der Geistalhalle am 12. August

Erstellt:

Kommentare

Spielen in der Geistalhalle und wechseln am zweiten Turniertag nach Eisenach: Die Neuzugänge des ThSV mit hinten von links Torben Hübke, Robert Krass, Philipp Meyer, Marko Grgic. Vorn von links Cedric Marquardt, Erik Töpfer und Timothy Reichmuth.
Spielen in der Geistalhalle und wechseln am zweiten Turniertag nach Eisenach: Die Neuzugänge des ThSV mit hinten von links Torben Hübke, Robert Krass, Philipp Meyer, Marko Grgic. Vorn von links Cedric Marquardt, Erik Töpfer und Timothy Reichmuth. © Sportfotos Eisenach

Der Sparkassen-Handballcup kehrt zurück. Nach zweijähriger Corona-bedingter Pause wird das traditionelle Saisonvorbereitungsturnier wieder ausgetragen.

Hersfeld-Rotenburg - Der Wettbewerb ist erneut hochkarätig besetzt und findet für die Handballfans in Waldhessen vor der Haustür statt. Gespielt wird von Freitag, 12., bis Sonntag, 14. August. Alles Wissenswerte rund ums Turnier.

Der Modus

Alles wie gehabt: In zwei Vierergruppen messen sich die acht Teams, die Gruppensieger stehen im Finale, die Nächstplatzierten spielen die Ränge drei bis acht aus.

Wer ist dabei?

Natürlich und wie eigentlich immer der heimische Erstligist MT Melsungen. Dazu kommen in Gruppe A Bundesliga-Aufsteiger und Altmeister VfL Gummersbach, Erstligist TBV Lemgo und Zweitligist Eulen Ludwigshafen (ehemals TSG Friesenheim).

In Gruppe B messen sich die beiden Erstligisten HC Erlangen und TSV Hannover-Burgdorf mit den Zweitligisten HC Elbflorenz Dresden und dem ThSV Eisenach, dem Vorjahres-Dritten im Unterhaus.

Wo wird gespielt?

Gruppe A spielt alle ihre Spiele in der Kreissporthalle in Gensungen, die in Gensunger Zweitligazeiten ihrer Stimmung wegen den Beinamen „Hölle Nord“ bekommen hatte. Gruppe B hat zwei Spielorte: Los geht es am ersten Tag in der Geistalhalle in Bad Hersfeld, am zweiten Tag wechseln die Teams in die Werner-Aßmann-Halle nach Eisenach, wo die Fans für die Heimmannschaft üblicherweise das Rennsteiglied anstimmen. In Eisenach finden auch am dritten Tag die Platzierungsspiele statt. Das Finale beginnt um 17 Uhr.

Die Tickets

Tageskarten kosten an allen drei Spieltagen 12 Euro. Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren zahlen 6 Euro. Dauerkarten für alle Tage und Spielorte sind für 22 Euro (Jugendliche: 10) erhältlich, VIP-Karten nur fürs Endspiel kosten 55 Euro. Kinder unter 13 Jahren haben freien Eintritt. Die Karten gibt es im Vorverkauf in Bad Hersfeld in der Brillenschmiede, Johannesstraße 18, Tel. 0 66 21/91 92 05, in Felsberg an der Esso-Station Rietschle, Steinweg 6, und in Eisenach in der Geschäftsstelle des ThSV, Sportpark 1, Tel. 0 36 91/72 36 0. Online sind die Karten auf sparkassenhandballcup.de buchbar, telefonisch auch unter 0 66 77/9 18 01 99.

Die Historie

Es ist eine Abkehr von einer langen Tradition: Das Finale findet nicht in Rotenburg statt. Dort hatten die beiden besten Mannschaften seit 2011 stets um den Turniersieg gespielt. Diesmal ist die Fuldastadt allerdings nicht einmal Gruppenspielort. Ausgetragen wird der Cup seit 1995 jedes Jahr – Ausnahme 2012 und 2016, als wegen der Olympischen Spiele pausiert wurde, und eben 2020 und 2021. In den beiden jüngsten Finalspielen 2018 und 2019 standen sich jeweils Magdeburg und Melsungen gegenüber. Magdeburg gewann 2018, Melsungen 2019. Es war für die MT der dritte Sieg bei der siebten Finalteilnahme. (Rainer Henkel)

Auch interessant

Kommentare