1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

05 mit magerer Ausbeute am Doppelspieltag, Sparta Göttingen im Tabellenkeller

Erstellt:

Kommentare

Hoch das Bein! Wolfenbüttels Antonio Diana klärt auf spektakuläre Weise vor Steen Zimmermann.
Hoch das Bein! Wolfenbüttels Antonio Diana klärt auf spektakuläre Weise vor Steen Zimmermann. © A.T. da Silva/gsd

Achte Pleite in Folge in der Fußball-Landesliga mit einem desaströsen 1:6 gegen Vahdet Braunschweig für Sparta Göttingen.

Göttingen – Die SVG holt am Doppelspieltag vier Punkte, wohingegen sich Göttingen 05 mit nur einem Punkt begnügen muss.

Freitag/Samstag

SVG Göttingen - MTV Wolfenbüttel 1:1 (0:1). Die Gastgeber brachten den Favoriten in Wanken, denn am Ende hätten die SVGer gewinnen können. Doch Steen Zimmermann scheiterte in der 79. Minute mit einem Handelfmeter an MTV-Torwart Direnc Güven. Durch einen Fauxpas von SVG-Keeper Omar Younes, der aus seinem Tor herausgeeilt war, aber nicht klären konnte, waren die Gäste nach 15 Minuten durch Linus Queißer in Führung gegangen. Ein Eigentor von Blerian Halimi sorgte für den verdienten Ausgleich.

Tore: 0:1 Queißer (15.), 1:1 Halimi ( 73/Eigentor)

Gelb-rote Karten: Plünnecke (MTV/50.), Al Debek (SVG/55.).

Rote Karte: Bauer (MTV/79.).

Sparta Göttingen - VfL Wahrenholz 1:2 (0:1). „So wird’s in der Landesliga nichts“, klagte Trainer Rico Weiß. VfL-Torwart Neuschulz hielt einen umstrittenen Foulelfmeter von Koc (76.). Wahrenholz versiebte vier Alleingänge auf das Sparta-Tor, in dem Feldspieler Taha Önder stand. Die Torhüter Cohrs (verletzt) und Brelage (privat verhindert) fehlten. Nach der Ampelkarte gegen Nörten sah Podolczak schon wieder Gelb-Rot - und hat vier Mal Gelb auf seinem Kartenkonto.

Tore: 0:1 Koch (45.+3), 1:1 Podolczak (79.), 1:2 Kutz (86.).

Gelb-rote Karte: Podolczak (83.).

SSV Vorsfelde - Göttingen 05 3:2 (0:0). 05 kassierte beim Spitzenreiter drei Gegentore in zehn Minuten. Vor dem 1:1 fehlte die Intensität, kritisierte Trainer Brinkwerth. Das 2:1 sei kein Strafstoß gewesen. Danach war es ein offener Schlagabtausch. Muster traf zum 3:3, doch zuvor stand Tacke angeblich im Abseits.

Tore: 0:1 Reinke (46.), 1:1 Schulze (50.), 2:1 Haberecht (55., HE), 3:1 Bammel (60.), 3:2 Nolte (79.).

BSC Acosta Braunschweig - TSV Landolfshausen/Seulingen 3:2 (1:2). „Wir haben keine Ruhe in unser Spiel bekommen“, merkte Coach Jünemann an. Nach dem 2:1 gab es Chancen zu einer höhren Führung.

Tore: 0:1 Celik (7.), 1:1 Pingel (16.), 1:2 Celik (34.), 2:2 Osteroth (75.), 3:2 Schächtel (90.).

BV Germania Wolfenbüttel - SC Hainberg 7:0 (5:0). Nach 24 Minuten lag das chancenlose Schlusslicht schon 0:4 hinten, diese deutliche Führung war mehr als eine Vorentscheidung – da erübrigt sich eigentlich alles weitere.

Tore: 1:0 Baerwolf (4.), 2:0 Bräunig (10.), 3:0 Marx (15.), 4:0 Baerwolf (24.), 5:0 Goune (39.), 6:0 Baerwolf (49.), 7:0 Kajolli (89.).

Montag

Göttingen 05 - BV Germania Wolfenbüttel 2:2 (2:1). Gegen den Aufsteiger kam 05 nicht über ein Remis hinaus, kassierte nach 2:0-Führung das 2:2 auch erst in der Schlussminute.

Tore: 1:0 Kaplan (10.), 2:0 Jonah Wenzel (12.), 2:1 Baerwolf (21.), 2:2 Kemtsap (90.).

Vahdet Braunschweig - Sparta Göttingen 6:1 (2:0). Nach sechs Minuten war im Prinzip die Messe schon gelesen.

Tore: 1:0 Hajdaraj (4.), 2:0 Konieczny (6.), 3:0 Alim (54.), 4:0 Koneah (56.), 5:0 Kaya /70.), 6:0 Gönulcan (83.), 6:1 Önder (86.).  (wg/haz-gsd)

Auch interessant

Kommentare