1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

14,31 Meter im Dreisprung: Neele Eckhardt-Noack löst Ticket für Heim-EM

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Super-Sprung! In Rhede landete Neele Eckhardt-Noach am Sonntag bei starken 14,31 Meter und buchte das EM-Ticket. IMAGO/Beautiful Sports/Peter Weber
Super-Sprung! In Rhede landete Neele Eckhardt-Noach am Sonntag bei starken 14,31 Meter und buchte das EM-Ticket. IMAGO/Beautiful Sports/Peter Weber © IMAGO/Beautiful Sports/Peter Weber

Was für eine Weite! Göttingens Star-Dreispringerin Neele Eckhardt-Noack (29) hat ihre bemerkenswerte Frühform ein weiteres Mal bestätigt und ein herausragendes Ergebnis hingelegt.

Göttingen – Beim Leichtathletik-Meeting in Rhede am Niederrhein sprang die inzwischen in Hannover lebende Athletin von der LG Göttingen starke 14,31 Meter – und löste damit auch schon das Ticket für die Heim-Europameisterschaft im August in München.

„Ein fantastisches Ergebnis“, freute sich auch ihr vor Kurzem zum DLV-Trainer „Sprung“ aufgestiegener Coach Frank Reinhardt. „Ein toller Schritt voran!“ Die Norm für die EM in München sind 14,25 m. Schade: Die Norm für die WM in Eugene (USA, 14,32 m) im Juli verpasste die LGerin um einen einzigen Zentimeter! Der Siegessprung in Rhede bei durchwachsenen Bedingungen (nur zwölf Grad Celsius) war Eckhardt-Noacks drittbester Freiluft-Sprung überhaupt – der beste resultiert nach wie vor von den Niedersachsen-Meisterschaften in Göttingen (14,35 m). Am 14. Juni startet Eckhardt-Noack bei einem Meeting in Turku (Finnland), wo es auch um Ranking-Punkte für die WK geht.

Zuvor ist sie am kommenden Freitag (ab 15.15 Uhr) mit ihrer LG-Teamgefährtin Kira Wittmann beim traditionellen Meeting im Osteroder Jahnstadion dabei. Wittmann landete in Rhede bei 13,74 m (Platz 3), doch mit 2,6 m/sec. Rückenwind geht der Sprung nicht in die Bestenlisten ein. Somit bleiben die 13,65 m vom Meeting in Garbsen ihre persönliche Bestleistung. Am vergangenen Donnerstag wurde Wittmann in Duisburg deutsche Hochschulmeisterin mit 13,44 m.

Weitsprung-Ass Merle Homeier sprang am vergangenen Mittwoch in Dessau 6,29 m – Platz zwei hinter der deutschen Ausnahmespringerin, Weltmeisterin und Olympiasiegerin Maleika Mihambo. Beim Meeting in Weinheim kam Homeier am Samstag auf 6,38 m und belegte Rang drei.

. Am Rande der Stadion-Runde: Trainer Reinhardt war in den vergangenen fünf Tagen fast ständig auf Achse, riss mit Dessau, Duisburg, Weinheim und Rhede rund 2000 Kilometer auf den Autobahnen ab.  (haz/gsd-nh)

Auch interessant

Kommentare