Fußball-Landesliga

2:6-Pleite! Göttingen 05 gleich wieder zurechtgestutzt

Rote Übermacht: 05-Kapitän und Mittelfeldmann Jannis Wenzel (am Ball) setzt sich aber trotzdem von den drei Schöningern um Felix Behling ab. Am Ende setzten sich die FSVer deutlich mit 6:2 durch.
+
Rote Übermacht: 05-Kapitän und Mittelfeldmann Jannis Wenzel (am Ball) setzt sich aber trotzdem von den drei Schöningern um Felix Behling ab. Am Ende setzten sich die FSVer deutlich mit 6:2 durch.

Zweite derbe Heim-Pleite in der Fußball-Landesliga für Göttingen 05! Nach dem 0:4 gegen den SV Lengede kassierte das Team von Trainer Kevin Martin ein erneut deutliches 2:6 (1:3) gegen Aufsteiger und Spitzenreiter FSV Schöningen.

Göttingen – Da war es auch kein Trost für die 230 zahlenden Zuschauer, dass die Schwarz-Gelben die erste Mannschaft waren, die den Gästen nach genau 300 Minuten in dieser Saison das erste Gegentor einschenkten.

„Ich bin sehr unzufrieden“, nahm Martin hinterher auch kein Blatt vor den Mund. „Beim ersten, zweiten und dritten Gegentor gab es zuvor individuelle Fehler, deshalb haben wir auch verdient verloren. Wir haben schlecht verteidigt, in der Abwehr zu viele Fehler gemacht.“

Obendrein verloren die 05er auch noch Yannick Broscheit wegen einer gelb-roten Karte: Erst gab’s Gelb wegen Meckerns, dann die Ampelkarte nach einem Foul. Die Sperre folgt auf dem Fuß. Glatt Rot gab es für Schöningens Nils Bremer (36.), der zuvor gegen Broscheit nachgetreten hatte. Die numerische Überzahl vermochten die Göttinger auf dem Kunstrasen im Maschpark aber nicht zu nutzen.

Zumindest vorentschieden war die Partie bereits nach nur elf Minuten. Beim 0:1 konnte FSV-Stürmer Petrus Amin ungedeckt aus sieben Metern einköpfen, beim 0:2 schlug der Schrägschuss von Evers in der langen Ecke am rechten Innenpfosten ein. Mit dem frühen Rückstand hatte der aufmüpfige Aufsteiger die 05er eiskalt erwischt. Der Kopfball von Bent Friebe in den rechten Winkel bedeutete zwar das erste Gegentor für Schöningen im vierten Spiel überhaupt, doch Kapital konnte das Martin-Team daraus nicht weiter schlagen. Mit dem 1:3 waren die Verhältnisse schnell wieder zurechtgerückt. Und auch nach Hoffies 1:4 brachte Broscheits verwandelter Strafstoß zum 2:4 (Goebel hatte den 05er Leon Scheidemann zu Fall gebracht) keine Wende mehr. Torjäger Amin stand beim 5:2 für sein Team erneut frei und konnte fast ungehindert einköpfen. Das halbe Dutzend an Gegentreffern machte dann der eingewechselte Münch per Strafstoß komplett, nachdem ihn 05-Keeper Moumen Kam Naksh weggeschubst hatte.

Zu schlechter letzt verloren die 05er auch noch Leon Scheidemann verletzungsbedingt. „Das sah nicht gut aus“, schwante 05-Coach Kevin Martin eine „wohl vier-, fünfwöchige Zwangspause“ für den Defensivmann.

So wurden die 05er nach dem 6:1 im Pokal gegen Landolfshausen gleich wieder zurechtgestutzt. Wie man diesen Erfolg im Lokalderby nachträglich einordnen muss, offenbarte sich gegen die ambitionierten FSVer.

Tore: 0:1 Amin (7.), 0:2 Evers (11.), 1:2 Friebe (30.), 1:3 Kohl (35.), 1:4 Hoffie (49.), 2:4 Broscheit (51., FE), 2:5 Amin (66.), 2:6 Münch (87., FE).  (Helmut Anschütz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.