1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

23:23 gegen den MTV Peine: MTV Rosdorf verschenkt den Sieg

Erstellt:

Von: Helmut Anschütz

Kommentare

Nicht aufzuhalten: Peines Annika Bergmann (links) versucht, Rosdorfs Julia Mündemann am Torwurf zu hindern – vergeblich, die MTVerin traf acht Mal!
Nicht aufzuhalten: Peines Annika Bergmann (links) versucht, Rosdorfs Julia Mündemann am Torwurf zu hindern – vergeblich, die MTVerin traf acht Mal! © Hubert jelinek/gsd

Nur noch Sekunden zu spielen in der Rosdorfer Sporthalle am Siedlungsweg: Ballverlust des MTV Peine im Angriff, die MTVerin Emma Zoé Fromm schnappt sich den Ball, läuft allein auf das Gästetor zu, zieht ab – und scheitert an Peines Torhüterin Karoline Kilsbach, die noch ein paar Finger dazwischenbringt und den Ball am Tor vorbeilenkt.

Rosdorf – So bleibt es beim 23:23 (11:12) der „Rosdorf Reds“ gegen die Gäste – per saldo ein gerechtes Unentschieden (das erste in dieser Saison), durch das der MTV aber sein Punktekonto (11:13) zur Weihnachts-/Winterpause nicht wie gewollt ausgleichen konnte.

„Wir waren im Angriff zu ideenlos, und unsere Chancenverwertung war nicht gut“, moniert Rosdorfs Trainer Sascha Heiligenstadt, der mit Keppler, Fahrenkamp, Moschner, Seifert und die Linkshänderin Diek auf fünf Spielerinnen verzichten muss. Heiligenstadt lässt dies jedoch nicht gelten: „Das ist keine Ausrede!“

Zuerst muss man um die MTVerinnen fürchten. Peine legt ein 5:2 vor und die Gastgeberinnen laufen lange weiter nur hinterher. Larissa Apel kann zwar 20 Minuten auf 6:8 verkürzen. 86 Sekunden vor der Pause hat das Heiligenstadt-Team durch Kreisläuferin Teresa Neidhardt beim 10:11 die Chance zum Ausgleich, doch MTV-Schlussfrau Kilsbach wehrt zunächst den Siebenmeter und auch noch den Nachwurf der Rosdorferin ab. Die mit acht Treffern erfolgreichste MTVerin Julia Mündemann verkürzt kurz vor der Pause wenigstens noch zum 11:12.

Noch mehr als in der ersten Halbzeit setzt Heiligenstadt auch im zweiten Durchgang auf den „Spezialistinnen-Wechsel“: Fromm überwiegend in der Defensive, dafür Shari Kehler als Spielgestalterin in der Offensive. Kehler gelingt auch nach Mündemanns 1:1 in der Anfangsphase der erste Ausgleich beim 13:13 (35.). Noch fünf Mal kann Rosdorf in der Folge egalisieren, ehe Mündemann unter den Augen ihres Vaters Rainer (einst unter den Förderern des Klubs) auf der Tribüne siebeneinhalb Minuten vor Ende endlich die erste Führung für ihre Mannschaft erzielt, nachdem Torfrau Louisa Schlote einen Siebenmeter von Peines Nele Kruck abgewehrt hatte.

In den letzten Minuten legt Rosdorf drei Mal durch Mündemann und zwei Mal durch Amrei Gutenberg einen Treffer vor und hat drei Mal die Chance, jeweils auf zwei Tore zu erhöhen – doch jeweils auch vergebens!

Peines Pauline Fust gleicht zum 23:23 aus, ehe eben Fromm an der Peiner Torhüterinnen-Hand scheitert. Heiligenstadt: „Kämpferisch haben wir eine Top-Leistung gezeigt.“

MTV: Schlote, Schwarz - A. Gutenberg 4/1, Neidthardt 3/2, Apel 1, Fromm, Wedemeier 5, Kehler 2, Meißner, Mündemann 8, Frölich.   (Helmut Anschütz/gsd)

Auch interessant

Kommentare