1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

30:28-Sieg: Plesse feiert Rettung gegen Lehrte

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Tempogegenstoß: Nicht zu halten ist der HSGer Eric Seibt (am Ball) vom Lehrter Gian Luca Kleinertz (35).
Tempogegenstoß: Nicht zu halten ist der HSGer Eric Seibt (am Ball) vom Lehrter Gian Luca Kleinertz (35). © Hubert Jelinek/gsd

Obwohl es in der Handball-Oberliga nun doch zu drei Absteigern kommt, sicherte sich die HSG Plesse-Hardenberg am Samstag in der Bovender Sporthalle vor etwa 150 begeistert mitgehenden Zuschauern mit einem überzeugenden 30:28 (15:13)-Sieg über den in der Tabelle deutlich besser platzierten Lehrter SV vorzeitig den Klassenerhalt.

Bovenden – Der HV Barsinghausen (er beschloss die Saison nach dem ersten Heimpunkt mit 6:46 Zählern) und die HF Helmstadt-Büddenstedt (13:35; am kommenden Donnerstag ab 20.30 Uhr Gastgeber im letzten Saisonspiel des Burgenteams) können die HSG (19:31) nach Punkten nicht mehr einholen. Und die SG Börde Handball (17:33) kann zwar nach Punkten mit dem Burgenteam noch gleichziehen, doch sie hat den direkten Vergleich verloren (35:35 in Bovenden; 40:38-Sieg der HSG in Schellerten).

Der nach der Partie vom Verein vor dem eigenen Publikum verabschiedete HSG-Trainer Dietmar Böning-Grebe – er übergibt das Amt zur neuen Saison an den amtierenden Co-Trainer Patrick Schäfer – strahlte nach dem Abpfiff: „Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Trotz der vielen Ausfälle hat sie ihre Aufgabe hervorragend gelöst! Die Abwehr war unser sicherer Rückhalt bei diesem so wichtigen Sieg.“ Bei diesem Lob darf man die beiden Torhüter Christian Wedemeyer und Torben Streich noch einmal herausheben.

Direkt vor dem Anpfiff hatte die HSG von der Börder 33:34-Niederlage in Großenheidorn erfahren und wusste, dass nun ein Sieg in den kommenden 60 Minuten den Klassenerhalt bringen würde. Und was das Burgenteam seit gut einem Monat auszeichnet: Es zeigte sich in dieser Lage der nervlichen Anspannung souverän gewachsen und punktete, als es nottat. Nur für einen kurzen Moment – vom 24:16 (45. Minute) bis zum 25:24 (54.) – schien der Hausherr zu wackeln, hielt sich dann aber mit regelmäßigen Torerfolgen (Joshua Schlueter 2, Daniel Menn, Luca Lange und Felix Funke) den Gast erfolgreich vom Leibe.

So wie schon während der vorherigen 50 Minuten; nur vier Mal überhaupt (4:4, 5:5, 6:6 und 10:10) gelang Lehrte ein Ausgleich. Der SV führte am Wurzelbruchweg kein einziges Mal!

HSG: Wedemeyer (1.-20.; 50.- 60.), Streich (20. -50.) - Funke 8/3, Lange 6, Menn 4, Schäfer 3, Herrig 2, Meyners 2, Schlueter 2, Seibt 2, Heidig 1, Arndt, P. Schindler, Weber.  (Edzard Korte )

Auch interessant

Kommentare