1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

33. Niedersachsenpokal: Ausrufezeichen fürs Zurück in den Alltag

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Da spritzt das Wasser hoch! Beim Kanupolo-Turnier im Freibad am Brauweg gab es heiße Duelle im kühlen Nass.
Da spritzt das Wasser hoch! Beim Kanupolo-Turnier im Freibad am Brauweg gab es heiße Duelle im kühlen Nass. © Hubert Jelinek/gsd

Nach zweijähriger Pause konnte am vergangenen Wochenende das traditionelle Frühjahrsturnier im Kanupolo wieder ausgetragen werden.

Göttingen – Organisator und Kanupolowart des Göttinger Paddler-Clubs, Felix Schach, freute sich über die erneut hochklassige Beteiligung: „Trotz der Pause und der notwendigen Terminverschiebung waren alle Top-Teams der deutschen Bundesliga und starke Mannschaften aus dem nahen Ausland am Start.“ Das hat sich auch für die Göttinger Teams gezeigt, die in beiden Spielklassen mit neu formierten Teams und vielen Nachwuchsspieler:innen teilgenommen haben.

Zwar begeisterten die GPC-Herren in zwei knappen Spielen gegen die KGW Essen (4:5) und die KGL Hannover (2:3 nach Golden Goal) die zahlreichen Zuschauer, aber am Ende mussten sich die Gastgeber sowohl bei den Damen als auch bei den Herren der Konkurrenz geschlagen geben.

Sportliche Highlights wurden am Ende von den internationalen Gästen gesetzt. Im Finale der Damen setzte sich das Team Alabama TS UK aus Großbritannien gegen den amtierenden Deutschen Meister vom KCNW Berlin durch Golden Goal in der Verlängerung durch. Die Britinnen waren mit zwei Teams angereist, aus denen der nationale Kader für die World Games gebildet wird, die im Juli im US-amerikanischen Birmingham, Alabama, ausgetragen werden.

Bei den Herren stand ebenfalls der amtierende Deutsche Meister vom KSVH Berlin im Finale. Auch hier setzten sich jedoch knapp die Gäste aus Holland von Michiel de Ruyter durch, die die Partie in der regulären Spielzeit mit 6:5 gewannen. Dies wurde mit einem spontanen Sprung vom 10-m-Turm gefeiert.

Die insgesamt circa 250 Aktiven von 28 Teams genossen ein reibungsloses und von sommerlichen Temperaturen geprägtes Turnier, bei dem neben dem sportlichen Ehrgeiz und der Vorbereitung auf die vor ihnen liegenden Kanupolo-Saison vom Mai bis September auch das Wiedersehen alter Bekannter im Mittelpunkt stand. Viele Spieler und Spielerinnen verbindet eine langjährige Freundschaft. Der jetzige Trainer der UK-Teams, Alan Vessey, war schon bei der ersten Auflage des Turniers 1987 als Spieler mit dabei.

Für den Göttinger Paddler-Club war die Veranstaltung trotz des sportlich enttäuschenden Ergebnisses ein voller Erfolg und ein mutmachendes Ausrufezeichen auf dem Weg zurück in den sportlichen Alltag. „Es hat sich angefühlt, als wäre der Niedersachsenpokal nie weggewesen und wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr“, sagte Johannes Frey vom Göttinger PC.  (red)

Auch interessant

Kommentare