1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Ü 40-Turnier: Spaß und Geselligkeit im Vordergrund

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Man erkennt sie am Dress: Hannovers André Müller in Rot-Schwarz gegen Wolfsburgs Franco Lecinea in Grün.
Man erkennt sie am Dress: Hannovers André Müller in Rot-Schwarz gegen Wolfsburgs Franco Lecinea in Grün. © Hubert Jelinek/gsd

„Weißt du noch?“ oder „Kennst du den noch?“ Häufige Gesprächsfetzen beim Ü 40-Turnier der Fußballer fortgeschrittenen Alters am vergangenen Samstag, das von der SG Lenglern/Harste ausgerichtet wurde.

Göttingen – Am Ende gab es einen bekannten Sieger: Zum dritten Mal in Folge holte der SV Eintracht Nordhorn den Niedersachsen-Titel durch ein 4:1 im Finale gegen Rot-Weiß Damme.

Natürlich: Auch für die über 40-Jährigen waren die Ergebnisse wichtig – aber fast noch wichtiger war die Geselligkeit, das Gemeinschaftsgefühl nicht nur bei der abendlichen, feucht-fröhlichen Party mit rund 500 Kickern und Anhang in der Lenglerner Sporthalle nach der langen Corona-Pause.

„Alle waren total glücklich, sich wieder mal zu sehen und wieder spielen zu dürfen. Darüber haben sich alle sehr gefreut“, berichtete Lenglerns Teammanager Jens Schiele. „Und wir als Verein waren sehr glücklich. dass alles gut geklappt hat.“

Allerdings werden zwei Torhüter das Turnier zumindest gesundheitlich nicht in bester Erinnerung behalten. Der eine zog sich im ersten Spiel einen Achillessehnenriss zu, war aber bei der abendlichen Feier schon wieder dabei. Ein anderer kugelte sich einen Finger aus – zwei Mal stand der Rettungswagen am Sportplatz.

Im Halbfinale hatte sich Nordhorn mit 1:0 gegen den HSC Hannover durchgesetzt, während Damme 6:5 nach Elfmeterschießen gegen die SG Wörpetal gewann. Schiedlich-friedlich 1:1-Unentschieden hatten sich gleich zu Beginn des mit 32 Teams besetzten Turniers auf drei Kleinfeldern in Harste und dreien in Bovenden Hannover 96 und der VfL Wolfsburg getrennt.

Für Gastgeber SG Lenglern/Harste endete das Turnier im Achtelfinale. Gegen die SG Tiste/Hamersen/Sittensen gab es „ein verdientes 1:4“, so Schiele. Zuvor hatte die SG 0:0 gegen Jeddeloh gespielt und 1:0 gegen den HSC Hannover gesiegt sowie kampflos gegen den TSV Sievern gewonnen, das wie der BV Werder Hannover nicht antrat. Die gute Stimmung beim Turnier konnte dies aber nicht beeinträchtigen.  (haz/gsd-nh)

Voller Einsatz auch bei der Ü 40: Lenglerns Carsten Böning (li.) stemmt sich gegen einen Jeddeloher.
Voller Einsatz auch bei der Ü 40: Lenglerns Carsten Böning (li.) stemmt sich gegen einen Jeddeloher. © Hubert Jelinek/gsd

Auch interessant

Kommentare