Göttinger Hallenfußballturnier: Grone siegt nach Neunmeterschießen gegen Hainberg

Aller guten FC-Dinge sind drei

Alles im grünen Bereich: Grones Trainer Jozo Brinkwerth (rechts) jubelt mit seiner Mannschaft über den Sieg beim 37. Göttinger Hallenfußballturnier. Foto: ats/gsd

Göttingen. Der Landesligist FC Grone gewann zum dritten Mal das Hallenfußballturnier um den Wanderpokal des Göttinger Oberbürgermeisters. So konnte denn auch Grones Keeper und Kapitän Dennis Koch den nagelneuen Pokal aus den Händen des Oberbürgermeisters Rolf-Georg Köhler nach einem 4:2-Finalsieg nach Neunmeterschießen gegen den Ligakonkurrenten SC Hainberg in Empfang nehmen. Dabei erwies sich Koch als der Final-Held, denn er hielt gleich die ersten beiden Neunmeter der Hainberger, während Mathis Gleitze und Ibo Koc ihre Neunmeter sicher zum Cup-Sieg verwandeln konnten.

Moschanin an den Sandweg

Das Spiel um den dritten Platz gewannen die A-Junioren von Göttingen 05 gegen den SSV Nörten-Hardenberg mit 4:3. Als bester Torwart wurde Nörtens Dustin Brendel ausgezeichnet, die Torjägerkanone nahm Maurice Taubert von Sparta Göttingen in Empfang, er war 15 Mal erfolgreich.

Am Rande des Turniers gab die SVG Göttingen bekannt, dass neben Ali Ismail von Eintracht Northeim auch Dennis Moschanin von Northeims U 23 an den Sandweg bis zum Saisonende ausgeliehen wird.

Besondere Erwähnung aber, dass das 1:0 des Groner Justin Taubert im Finale erst auf Intervention von Hainbergs Trainer Dennis Erkner Anerkennung fand. Der Oste-röder Schiedsrichter Mario Birnstiel hatte sich den klar hinter der Torlinie befundenen Ball nicht als Treffer anerkannt, korrigierte dann aber seine Entscheidung. Eine große Geste von Erkner!

Die 500 Zuschauer am Finaltag sahen zeitweise guten Hallenfußball, jedoch gab es zuweilen auch Leerlauf und umstrittene Schiedsrichterentscheidungen. 

Das Prominentenschießen gewann Viola Bremer, die für ihre Schwester Pauline eingesprungen war. Die deutsche Nationalspielerin Pauline Bremer ist bekanntlich bei Manchester City unter Vertrag, kuriert aber derzeit ihren Waden-und Schienbeinbruch aus. (gsd)

Von Walter Gleitze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.