Stille Stars: Die Macher und Organisatoren im Hintergrund der Vereine

Alles „tutti“ mit Tunkel bei der SVG Göttingen

Inzwischen glühender Fahrrad-Fan: Abschalten kann Thorsten Tunkel, wenn er sich auf seinen Drahtesel schwingt so wie im Sommer 2020, als er mit seinem Kumpel Utz Goebel den über 500 Kilometer langen Weserradweg bis Cuxhaven, hier vor der Kugelbake, gefahren ist.
+
Inzwischen glühender Fahrrad-Fan: Abschalten kann Thorsten Tunkel, wenn er sich auf seinen Drahtesel schwingt so wie im Sommer 2020, als er mit seinem Kumpel Utz Goebel den über 500 Kilometer langen Weserradweg bis Cuxhaven, hier vor der Kugelbake, gefahren ist.

Wenn man den Namen „Thorsten Tunkel“ googelt, kommt man unter anderem auf die Internetseite „transfermarkt.de“. Dort ist dann zu lesen: „SVG Göttingen - Vize-Präsident - OL Niedersachsen - Vertrag bis: 30.06.2021“. Auf dieser Internetseite vermutet man da eher einen aktiven Fußballer.

Göttingen – „Selbst Fußball habe ich mal gespielt als Kind in Groß Schneen, habe aber gemerkt, dass der Fußball mir mehr Spaß macht ohne Ball“, klärt der 41-jährige Tunkel (Spitzname: „Tutti“) auf, weist somit darauf hin, nie ernsthaft dieser Sportart aktiv nachgegangen zu sein. Der gelernte Speditionskaufmann entschied sich 2000, der SVG Göttingen beizutreten und dort auch gleich den Posten des Fußballabteilungsleiters zu übernehmen. Dabei sollte es aber bis heute nicht bleiben. „Das war alles für mich Neuland. Welche Werte dieser Verein hat, war mir dann aber relativ schnell bewusst, weil ich Menschen kennengelernt habe, die ihre Freizeit für diese SVG tagtäglich geopfert haben. Irgendwann war ich dann auch in diesem positiven Sog. Wenn du dann dein Herz verloren hast...“, erzählt er von diesem Reiz, der ihn bis heute nicht loslässt.

Tunkel wurde auch noch Teammanager der ersten Herrenmannschaft und seit letztem Jahr auch Vizepräsident des Vereins am Sandweg. Doch dies schien dem umtriebigen Vereinsfunktionär noch nicht zu reichen. Seit 2015 ist er Staffelleiter beim Niedersächsischen Fußballverband (NFV) im Bezirk Braunschweig, für die Landesliga seit drei Jahren. Er war bis vor zwei Jahren Oberliga-Sprecher für ein Jahr. Dann stieg die SVG in die Landesliga ab, ist aber nach dem Oberliga-Aufstieg im vergangenen Jahr wiederum Sprecher der fünften Liga.

Doch immer noch nicht genug. Beim Göttinger Hallenturiner zwischen den Jahren ist er Hallensprecher, und nach dem tragischen Tod des bisherigen Stadionsprechers Rainer Freudenberg hat Tunkel nun auch noch diese Aufgabe übernommen – und moderiert auch launig die Saisonvorstellungen.

Bleibt da überhaupt noch Zeit neben seinem Fulltime-Job bei einer großen Göttinger Spedition und den vielen anderen ehrenamtlichen Aufgaben? „Nein“, sagt Tunkel, der sein Privatleben hintangestellt hat. Doch eines hat er für sich neu entdeckt. „Das Radfahren ist meine neue Leidenschaft geworden“, erzählt er und ist mächtig stolz darauf, nun in den letzten kalten Tagen sich immer mal wieder auf sein Fahrrad geschwungen zu haben. „Na, so 80 Kilometer sind da auch wieder zusammengekommen.“

Sportlich ist es bei „seiner SVG“ bis zum Zeitpunkt des Abbruchs der Amateurligen aufgrund der Coronakrise gut gelaufen. „Diese Krise wird uns noch die nächsten zwei bis drei Jahre beschäftigen“, befürchtet Dortmund-Fan Tunkel, der bei den Schwarz-Weißen nicht wegzudenken ist. So ist mit Tunkel (fast) alles „tutti“ (umgangssprachlich für „okay“) bei der SVG.  (Von Walter Gleitze/gsd)

Inzwischen glühender Fahrrad-Fan: Abschalten kann Thorsten Tunkel, wenn er sich auf seinen Drahtesel schwingt so wie im Sommer 2020, als er mit seinem Kumpel Utz Goebel den über 500 Kilometer langen Weserradweg bis Cuxhaven, hier vor der Kugelbake, gefahren ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.