FRAUEN-BASKETBALL Göttingerinnen meldeten sich ab

ASC Göttingen-Frauen: Rückzug aus der 2. Liga

Zweite Liga passé: Trainer René Hampeis gibt in einer Auszeit Anweisungen. Ob er bleibt, steht nicht fest.
+
Zweite Liga passé: Trainer René Hampeis gibt in einer Auszeit Anweisungen. Ob er bleibt, steht nicht fest.

Es war nur ein kurzes Intermezzo für die Frauen des ASC 46 Göttingen in der zweiten Basketball-Bundesliga.

Göttingen – Das Team von Trainer René Hampeis war in der Saison 2019/20 als Tabellenerster, obwohl noch zwei Spieltage in der Basketball-Regionalliga ausstanden, die aber wegen der Corona-Epidemie nicht mehr ausgetragen wurden, in die zweite Bundesliga aufgestiegen.

Ein toller Erfolg der königsblauen Frauen.

Die Zweitliga-Saison 2020/21 begann für die ASCerinnen mit einer 55:68-Niederlage in Chemnitz. Aber bereits nach fünf Spieltagen, an denen die Göttingerinnen kein Spiel gewinnen konnten und somit Tabellenletzte waren, wurde die Saison beendet aufgrund der Corona-Situation und der steigenden Inzidenzwerte in Deutschland.

In der kommenden Spielzeit verzichten die ASC-Frauen auf die zweite Liga, so weit sie als siegloses Team weiter dort hätten spielen können, und spielen wieder in der Regionalliga. Ob allerdings Hampeis Trainer bleibt, steht nicht fest. „Es ist alles in der Schwebe. Wir müssen abwarten, was noch alles passiert“, sagt ASC-Pressesprecherin Linda Volkmann.

Für die ASC-Männer, die in der Basketball-Regionalliga spielen, ist vor allem die Trainer-Frage ungeklärt. Harper Kamp, der im Laufe der Saison zum Bundesligisten BG Göttingen gewechselt war, wird nicht als Coach zurückkehren, da er weiter für die BG in der 1. Liga spielt. (wg/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.