1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

ASC Göttingen vorm Bundesliga-Sieg: Heimturnier mit Titelgewinn?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Walter Gleitze

Kommentare

Freude beim Heimturnier: Dem Tanzsportteam im ASC 46 Göttingen dürfte der Tiel nicht mehr zu nehmen sein, zu groß ist der Vorsprung vor der Konkurrenz.
Freude beim Heimturnier: Dem Tanzsportteam im ASC 46 Göttingen dürfte der Tiel nicht mehr zu nehmen sein, zu groß ist der Vorsprung vor der Konkurrenz. © Hubert Jelinek/gsd

Das letzte Bundesliga-Turnier der Standardformationen – es ist das vierte von ursprünglich fünf, Braunschweig hatte sein Turnier bekanntlich zurückgegeben – findet am Samstag ab 18 Uhr in der S-Arena am Schützenplatz statt.

Göttingen – Dabei dürfte es keinen Zweifel geben, dass das Tanzsportteam im ASC 46 Göttingen seinen im Jahr 2020 errungenen Titel erfolgreich verteidigt.

„Ein Turnier, das man selbst ausrichtet, ist immer eine schöne Sache“, findet Markus Zimmermann, Cheftrainer des Tanzsportteams.

Von den bisherigen drei Turniere hatten die Göttinger zwei gewonnen, ein Mal belegten sie Rang zwei beim ersten Turnier in Ludwigsburg, als sie dem amtierenden Deutschen Meister Braunschweiger TSC den Vortritt lassen mussten. So gehen die Göttinger mit vier Punkten, die sich aus zwei ersten Plätze und dem zweiten Platz zusammensetzen, vor dem TSC Ludwigsburg, der sieben Punkte aufweist, in dieses letzte Turnier. Allerdings fehlen die Ludwigsburger, die wohl einzig dem Tanzsportteam – wenn auch nur theoretisch – den Bundesligatitel hätten streitig machen können, coronabedingt. Auch Darmstadt hat aus demselben Grund seine Teilnahme abgesagt.

Somit sind – Stand heute –sieben Teams, unter anderem das Tanzsportteam B im ASC, das mit 23 Punkten den vorletzten Platz belegt, am Start. Darunter ist auch wieder der Braunschweiger TSC, der ursprünglich härteste Konkurrent der Göttinger. Doch der Serienmeister hatte nicht nur sein eigenes Turnier abgesagt. Coronabedingt war der Deutsche Meister weder in Bocholt noch in Nürnberg angetreten.

„Die Vorfreude ist groß, und es ist schön, dass die Braunschweiger dabei sind, mit denen wir uns messen wollen“, sagt Zimmermann. „Wir gehen nach normalem Training in den vergangenen Tagen und gut vorbereitet in dieses Turnier und wollen zeigen, was wir können.“

Bisher sind etwa 800 Karten abgesetzt worden, es gibt aber keine Zuschauerbeschränkung, sodass 2000 Menschen in der S-Arena dabei sein könnten. 2 G wird vorausgesetzt, und die Masken müssen auch während des Turniers auf den Plätzen getragen werden. (Walter Gleitze/gsd)

Auch interessant

Kommentare