Sparkasse&VGH-Cup startet am 9. Januar

Austria Wien und Manchester United sind die Cup-Spezialisten

+
Die Stars von morgen in der Lokhalle: Auch  Leroy Sané war in Göttingen schon zu sehen.

Bahn frei für die 31. Auflage des Sparkasse&VGH-Cups. Beim wichtigsten U 19-Fußballturnier streiten die acht Bundesliga-Nachwuchsteams und die vier internationalen Mannschaften um den Cupsieg.

Das Salz in der Suppe sind aber die 16 Mannschaften aus der Region. Denn für die ist die Teilnahme an dem viertägigen Budenzauber, dessen Sieger am Sonntag nach dem Endspiel um etwa 17 Uhr feststehen wird, der absolute Höhepunkt in der Saison.

Im Vergleich zum vergangenen Jahr hat der Veranstalter nur kleine Änderungen im Ablaufplan vorgenommen. Anders als 2019 sind ab Donnerstag mit Austria Wien, dem FC Brügge, Manchester United und dem FC Fulham nur noch vier (statt zuvor fünf) internationale Teams im Einsatz. „Im vergangenen Jahr hatte das Turnier seinen 30. Geburtstag. Jetzt spielen nur vier ausländische Klubs mit, das können aber auch wieder fünf werden. Wir machen das auch ein wenig davon abhängig, welche Mannschaften zu haben sind“, sagt Holger Jortzik von der veranstaltenden Fest-GmbH.

Die Frage, wer die Nachfolge des Titelverteidigers Fortuna Düsseldorf antreten wird, ist wieder nur sehr schwierig zu beantworten. Ganz sicher ein gewichtiges Wort mitreden werden aber Austria Wien und Manchester United. Beide dominierten in den vergangenen Jahren. Austria gewann zwischen 2014 und 2016 drei Mal in Folge, ManU triumphierte 2017 und 2018. Genau wie Brügge und Fulham werden die Österreicher und der englische Rekordmeister zahlreiche Junioren-Nationalspieler aufbieten. Von den regionalen Klubs haben mit Eintracht Northeim und Göttingen 05 die beiden klassenhöchsten Teams und haushohen Favoriten das Erreichen der Zwischenrunde am Sonntag fest angepeilt. Für alle anderen gilt das Motto: Dabeisein ist alles!

Vielleicht kann ja das eine oder andere Team auch abseits des Spielfeldes glänzen. Denn mit der „Foot Dart Challenge“ gibt es einen ganz neuen Wettbewerb im Beiprogramm. Jedes Team stellt drei Schützen. Die schießen mit einem Klettball auf eine große Dartscheibe. Jeder Schütze hat drei Schuss, anschließend werden die Punkte pro Team addiert. Sieger ist die Mannschaft mit den meisten Punkten. Im vergangenen Jahr war diese Station der absolute Renner bei den Besuchern.

Die Partie zwischen Heiligenstadt und Hainberg eröffnet am Donnerstag das Turnier. Gleich im zweiten Spiel duellieren sich die SVG Einbeck und die JSG Weper. Die JFG Weser-Schwülme wird im dritten Spiel des Tages alles daran setzen, den Nachwuchs des Zweitligisten von Hannover 96 auf dem falschen Fuß zu erwischen.

Wenige Eintrittskarten für alle Turniertage sind ab dem 9. Januar an der Tageskasse noch erhältlich. Die Tageskasse in der Lokhalle öffnet um 16 Uhr. An jedem Turniertag werden dort zudem Stehplätze auf der Hintertortribüne angeboten. Weitere Informationen rund um das Turnier gibt es unter:

sparkasse-vgh-cup.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.