1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Besiegt der SSV Nörten auch den nächsten Nachbarn?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Jan Diederich trainiert den SSV Nörten
Jan Diederich trainiert den SSV Nörten © Ottmar Schirmacher

Der Spielplan im Monat Mai stellt an die Landesliga-Fußballer des SSV Nörten-Hardenberg hohe Anforderungen. So geht es schon gleich zu Beginn mit der nächsten englischen Woche weiter.

Nörten/Göttingen – Nach dem Doppelpack gegen den TSV Lan-dolfshausen/Seulingen kommt mit dem SC Hainberg am Mittwoch (18.30 Uhr) der nächste abstiegsgefährdete Nachbar an die Bünte.

Der 3:1-Erfolg gegen die Eichsfelder hat das Stimmungsbarometer im SSV-Lager schlagartig steigen lassen. Spätestens seit Sonntag sind die zuvor schwachen Leistungen bei Vahdet Braunschweig und in Landolfshausen Geschichte. „Wir haben das Spiel eindeutig dominiert und wieder ganz anders Fußball gespielt als zuletzt“, stellte SSV-Trainer Jan Diederich fest. Respekt bringt Diederich den Gästen natürlich dennoch entgegen. „Bei unserem 3:2-Hinspielsieg war Hainberg ein starker Gegner. Dass sie so weit unten in der Tabelle stehen, passt nicht zu meinem Eindruck.“

Keine guten Erinnerungen an die letzte Partie des Vorjahres am 27. November hat Leon Rüffer, der sich damals eine schwere Verletzung zuzog. Doch auch beim Personal hat sich beim SSV mittlerweile Besserung eingestellt. Während Duymelinck und eventuell auch Stief fehlen, sind Psotta und Sinram-Krückeberg (nach abgelaufener Sperre) sowie Keseling wieder im Team.

Die seit neun Spielen sieglosen Hainberger konnten am Sonntag mit dem 1:1 beim Tabellennachbarn Calberlah ihre Lage im Abstiegskampf kaum verbessern. Siege auf fremden Plätzen gelangen den Göttingern bisher lediglich in Lamme (3:1) und Gitter (4:1).

„Wir sind natürlich klarer Außenseiter“, sagt Hainbergs Coach Lukas Zekas. „Aber gegen oben stehende Teams haben wir meistens guten Fußball gespielt.“ Darauf hofft er auch in Nörten. „Nur wenn alles bei uns optimal läuft, können wir vielleicht einen Punkt mitnehmen.“ Paul Mähners Einsatz ist fraglich, Vivakaran Paramarajah könnte zurückkommen. Am Sonntag erwartet Hainberg Tabellenführer Schöningen. (osx/haz-gsd/nh)

Auch interessant

Kommentare