1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Corona-Situation in den Oberligen: Absagen und Ungewissheiten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Angriff aus dem Rückraum: Northeims Jette Knoke zieht ab, Geismars Janina Viets (11) und Katharine Krüger (7) versuchen zu blocken. Eine Szene vom Hinspiel zwischen dem NHC und Geismar vom 26. September 2021.
Angriff aus dem Rückraum: Northeims Jette Knoke zieht ab, Geismars Janina Viets (11) und Katharine Krüger (7) versuchen zu blocken. Eine Szene vom Hinspiel zwischen dem NHC und Geismar vom 26. September 2021. © Hubert Jelinek/gsd

Absagen, Angst vor Ansteckung und Ungewissheiten – das prägt die Handball-Szene angesichts der Corona-Pandemie in Südniedersachsen.

Göttingen - Auch für das kommende Wochenende sind die nächsten weiteren Spielabsagen schon längst hereingeschneit. Da stellt sich die Frage, wann diese Partien eigentlich alle nachgeholt werden sollen.

Von den sechs Mannschaften in den Oberligen (TV Jahn Duderstadt und HSG Plesse bei den Männern, HSG Plesse, Northeimer HC, MTV Rosdorf und MTV Geismar bei den Frauen) war der MTV Geismar der erste Klub, der sein nächstes Spiel cancelte – das Derby gegen die NHC-Frauen. Trainer Yunus Boyraz teilte weiter mit, dass auch die folgenden Partien gegen Altencelle und Hildesheim nicht stattfinden werden. Er hofft, dass diese Spiele ab März ausgetragen werden können, „wenn die Zahlen hoffentlich besser werden“, so Boyraz und meint die Inzidenzwerte.

Am Mittwochmorgen kam die Meldung, dass auch die Plesse-Frauen ihr Match bei der HSG Heidmark absagen werden.

Zuvor hatte bereits Jahn Duderstadt das Spiel bei der SG Börde abgesagt – beide Klubs haben mit bislang nur neun Spielen die wenigstens der Männer-Oberliga ausgetragen. Bei den Eichsfeldern gab es inzwischen weitere Coronafälle, die (vorerst) letzten am Dienstag. Trainer Marcus Wuttke ordnete daraufhin eine Trainingspause an, um nicht weiteren Ansteckungen Vorschub zu leisten.

Das bislang letzte Spiel bestritten die Jahner am 27. November bei der 26:36-Pleite beim MTV Vorsfelde.

Vier Spiele wurden mittlerweile neu terminiert: Fr., 6. Mai gegen Stadtoldendorf, So., 8: Mai bei HSG Schaumburg, Sa., 14. Mai gegen Helmstedt, Do., 19. Mai bei HSG Plesse.

Bei den Rosdorfer MTV-Frauen war am Mittwochnachmittag noch keine endgültige Entscheidung gefallen, ob am Samstag gegen Eintracht Hildesheim (mit Ex-Rosdorf-Trainer Frank Mai) gespielt wird. „Es gibt einige große Zweiflerinnen bei uns“, sagte Trainer Sascha Heiligenstadt. „Es kann gut sein, dass wir das Spiel ausfallen lassen.“

Offen war am Mittwoch noch, ob die Plesse-Männer Sonntag um 17 Uhr gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter SF Söhre spielen werden.  (haz/gsd)

Auch interessant

Kommentare