1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Derbysieg für Sparta Göttingen gegen Northeim?

Erstellt:

Kommentare

Getümmel an der Strafraumgrenze: Hainbergs Mohamed Taboure (8, am Ball) gegen Spartas Ex-Hainberger Mazlum Dogan (Mitte). Vorn Hainbergs Max Hobrecht (31). Sparta ist heute gegen Northeim gefordert.
Getümmel an der Strafraumgrenze: Hainbergs Mohamed Taboure (8, am Ball) gegen Spartas Ex-Hainberger Mazlum Dogan (Mitte). Vorn Hainbergs Max Hobrecht (31). Sparta ist heute gegen Northeim gefordert. © Hubert Jelinek/gsd

Nach den Bezirkspokalspielen am Mittwoch sind Göttingen 05, der SC Hainberg und Sparta Göttingen am Wochenende schon wieder in der Fußball-Landesliga im Einsatz.

Göttingen – Die SVG Göttingen und Landolfshausen/Seulingen gehen unbelastet von einer englischen Woche in ihre Partien.

Sparta Göttingen - FC Eintracht Northeim (Sa., 17 Uhr). „Wir haben denselben Kader wie am Mittwoch bei Hainberg“, sagt Sparta-Coach Rico Weiß. „Aber wir müssen uns steigern!“ Mit dem Auftritt auf den Zietenterrassen war er trotz des 4:1-Sieges überhaupt nicht zufrieden. Vor den Northeimern zeigt er Respekt: „Eintracht zählt zu den guten Teams der Landesliga. Sie hatte ein schweres Startprogramm, war immer auf Augenhöhe.“ Der aus Einbeck gekommene Gianluca de Paduanis, der sich bei Sparta nicht durchsetzen konnte und zu Northeim wechselte, hat die Freigabe erhalten, könnte am Samstag gegen Sparta spielen.

SVG Göttingen - SSV Kästorf (So., 15 Uhr). Die Schwarz-Weißen wollen mit einem Sieg auch gegen den SSV Kästorf in der Erfolgsspur bleiben. „Drei Spiele, drei Siege, das ist absolut okay“, sagt denn auch SVG-Trainer Dennis Erkner zum erfolgreichen Saisonstart des Oberliga-Absteigers. Dabei weiß er aber auch, dass trotz der 1:4-Heimniederlage der Kästorfer vor einer Woche gegen den MTV Wolfenbüttel diese Partie kein Selbstläufer wird. „Ich wäre aber froh, wenn ich wie gegen Bad Harzburg 14 Spieler zur Verfügung habe“, weist Erkner auf den noch immer schmalen personellen Kader hin.

TSV Landolfshausen/Seulingen - Eintracht Braunschweig II. Klappt es endlich mit dem ersten Sieg oder zumindest Punkt für La/Seu? Eintracht II kommt mit einem Sieg und einer Niederlage nach Seulingen. Die TSV-Bilanz ist mit null Zählern und 1:9-Toren („elendig“, so Trainer Florian Jünemann) noch stark ausbaufähig. Das einzige Tor gelang bisher Mathis Gleitze gegen Germania Wolfenbüttel. „Cool, dass wir gegen Eintracht II spielen dürfen. Wir genießen das und freuen uns über die großen Augen, die die Gegner machen“, sagt Jünemann. Paramarajah, Nolte und Krellmann fehlen, Ravindran, Tappe und Ziegner sind erst kurz aus dem Urlaub zurück. Jünemann: „Gegen Eintracht II war es immer sehr emotional.“

VfL Wahrenholz - Göttingen 05. Den 05ern steht die weiteste Auswärtsfahrt in der Landesliga bevor. Zum Aufsteiger, der einen Punkt gegen Liga-Mitfavorit Vorsfelde holte, sind es 155 Kilometer in den nördlichen Kreis Gifhorn. Aber der Einzug ins Pokal-Achtelfinale durch das schwer erkämpfte 3:2 beim RSV 05 dürfte die Schwarz-Gelben zusätzlich motivieren. „Den Rückenwind wollen wir mitnehmen“, sagt Co-Trainer Jan Steiger. Nach Krankheit ist Jannis Wenzel jetzt im Urlaub, dafür sind Baumgardt, Reinke, Tacke und Sieburg wieder zurück im Team. „In der Offensive nehmen unsere Optionen zu“, so Steiger.

BSC Acosta Braunschweig - SC Hainberg. Trotz der 1:4-Niederlage am vergangenen Mittwoch im Stadtderby gegen Aufsteiger Sparta Göttingen konnte Hainbergs Trainer Oliver Hille gegenüber dem 0:4 gegen Neuling Lehndorf zu Saisonbeginn eine leichte Aufwärtstendenz bei seiner Mannschaft erkennen. Gleichwohl wird Schlusslicht Acosta in diesem Kellerduell der bisher sieglosen Teams alles daran setzen, die ersten Punkte zu ergattern. Für die Gäste geht es darum, so lange wie möglich die Null zu halten.  (wg/gsd, haz/gsd-nh)

Auch interessant

Kommentare