Handball-Oberliga Frauen

Drei neue Spielerinnen der HSG Plesse-Hardenberg im Interview

Hier noch im Trikot des MTV Geismar: Plesses Neuzugang Beke Hartig (links) gegen Rohrsens Neele Biester.
+
Hier noch im Trikot des MTV Geismar: Plesses Neuzugang Beke Hartig (links) gegen Rohrsens Neele Biester.

Mit Lennart Versemann haben die Oberliga-Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg einen neuen Trainer. Nun nimmt auch der Kader des Burgenteams für die Saison 2021/22 Formen an.

Nörten/Bovenden – Nicht ganz überraschend folgen Versemann drei Spielerinnen des MTV Geismar ihrem bisherigen Coach. Die Neuzugänge im HNA-Interview:

Wie kam der Wechsel zur HSG zustande? Was gab den Ausschlag?

Hartig: Entscheidend war der Wunsch nach einer erfolgreichen Saison in der Oberliga. Ich denke, dass ich mich in der Mannschaft persönlich und spielerisch gut weiterentwickeln kann.

Popp: Natürlich ist es derzeit schwierig, ohne die Möglichkeit eines Probetrainings einer neuen Mannschaft zuzusagen. Ein ausschlaggebender Punkt war, dass ich Lennart und sein Training kenne und schätze. Ich weiß also, was mich erwartet. Die Motivation, auch kommende Saison sicher in der Oberliga spielen zu können und die Chance, mich in einem neuen Team individuell anders weiterentwickeln zu können, will ich nicht ausschlagen. Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung.

Golze: Die HSG ist mir bekannt, seit ich in Göttingen wohne. Seit Jahren sind wir Rivalen. Es gab viele spannende und stimmungsvolle Derbys. Mir hat es schon immer imponiert, was für einen Rückhalt die Plesse-Spielerinnen von der Tribüne erhalten. Ich sage nur: Trommler! Das macht Lust auf mehr. Als bekannt wurde, dass Lennart neuer Trainer wird, konnte ich die Beweggründe sehr gut nachvollziehen. Mit und in einer ambitionierten Mannschaft zu arbeiten, ist auch das, was ich mir wünsche. Lennart kann mir viel beibringen und ich möchte gerne von ihm lernen. Nicht unwichtig für mich ist die Fahrzeit. Ich wohne in Dassel und arbeite in Northeim. So ist der Weg zum Training nicht mehr ganz so weit.

Wie würden Sie Ihre Stärken und Schwächen beschreiben? Was können die HSG-Fans von Ihnen erwarten?

Hartig: Meine Stärken sind in jedem Fall Würfe aus dem Rückraum und ein guter Zug zum Tor. Ich spiele gerne in einer offenen Abwehr. Ausbaupotenzial sehe ich bei meiner Sprungkraft.

Popp: Ich spiele sowohl gerne Angriff als auch Abwehr, mag schnelle Gegenstöße und platzierte Würfe von außen.

Golze: Für mich ist der Zusammenhalt im Team sehr wichtig. Ich motiviere gerne meine Mitspielerinnen, um dort einen gewissen Rückhalt aufzubauen. Spaß bei Spiel und Training dürfen natürlich nicht fehlen. Durch meine Statur habe ich den Vorteil, die „einfachen Tore“ aus dem Rückraum machen zu können, wie es immer so schön heißt. Das zählt also zu meinen Stärken. Genauso wie in der Abwehr für Wirbel zu sorgen. Ich habe immer den Ehrgeiz, es meiner Gegenspielerin nicht einfach zu machen und packe auch gerne mal zu. Zu meinen Schwächen gehört es, dass ich häufig versuche, meine Mitspielerinnen mehr in Szene zu setzen und die Verantwortung abzugeben, statt selbst zu werfen. Für mich ist das definitiv ein Entwicklungsfeld.

Wie gehen Sie mit der speziellen Situation durch die Corona-Pandemie um?

Hartig: Das gemeinsame Training fehlt natürlich sehr. Ich versuche mich dennoch mit Lauf- und Krafteinheiten, bestmöglich selbstständig fit zu halten. Zusätzlich habe ich viel mit der Uni um die Ohren. Da tut ein sportlicher Ausgleich sehr gut.

Popp: Dass wir kein Handball spielen können, ist natürlich unheimlich schade. Als Ausgleich zu meinem Studium und der Arbeit in der Klinik versuche ich, jeden Tag Sport zu machen, gehe viel Laufen, Radfahren und mache Krafttraining.

Golze: Ich wohne auf einem Bauernhof, dem Hof Ilmeaue. Er liegt auf einer kleinen Insel, umkreist von der Ilme. Ich habe jeden Tag soziale Kontakte zu unseren Tieren: Rinder, Hühner, Hund Anton und die Esel Kuno, Liese und Corona Conrad. Er wurde erst in 2020 geboren, daher der Name. Aber im Ernst: Mir fehlen selbstverständlich das menschliche Miteinander und natürlich der Handball, aber ich kann mich auf keinen Fall beklagen. Wer unseren Instagram-Kanal kennt, weiß, dass ich für den sportlichen Ausgleich gerne Ziegen-Jogging betreibe.

Was haben Sie sich für die nächste Saison persönlich und mit der neuen Mannschaft vorgenommen?

Hartig: Zu allererst hoffe ich, dass wir in absehbarer Zeit in die Saison starten können und dann natürlich möglichst viele Spiele gewinnen. Ich freue mich schon auf meine neuen Mannschaftskolleginnen und hoffe, dass wir schnell als Team zusammenwachsen und uns miteinander einspielen können.

Popp: Ich freue mich sehr darauf, meine neuen Teamkolleginnen kennenzulernen und mit ihnen zusammen endlich wieder Handball zu spielen und zu trainieren! Ich wünsche uns, dass wir schnell ein eingespieltes Team werden und damit in der Oberliga erfolgreich angreifen können.

Golze: Mit der Mannschaft würde ich gerne oben mitspielen, Erfolge feiern und natürlich auch spannende Ergebnisse erzielen. Da aber durch die Corona-Situation nicht geklärt ist, ob und in welcher Form ein Spielbetrieb möglich sein wird, hoffe ich schlichtweg, dass wir wieder die Möglichkeit bekommen werden, mit entsprechenden Hygienekonzepten spielen zu können. Für mich persönlich ist es wichtig, meine Entwicklungsfelder weiterzuentwickeln und sowohl handballerisch als auch persönlich meinen Platz im Team zu finden.

Von Andreas Schridde

Steckbriefe der drei Neuzugänge

BEKE HARTIG

Beke Hartig

Alter: 21

Geburtsort: Soltau (aufgewachsen in Wietzendorf)

Wohnort: Göttingen

Beruf: Studentin für Orthobionik

Position: Rückraum links

Bisherige Stationen/Vereine: TSV Wietzendorf, MTV Geismar (seit 2018)

FIONA POPP

Fiona Popp

Alter: 24

Geburtsort: Göppingen (aufgewachsen in Kempten/Allgäu)

Wohnort: Göttingen

Beruf: Studentin für Medizin

Position: Rechtsaußen

Bisherige Stationen/Vereine: TV Kempten (Minis bis D-Jugend), TV Immenstadt (C-und B-Jugend, Bayernliga), HSG Dietmannsried/Altusried (Frauen, Bayernliga), MTV Geismar

PAULINE GOLZE

Pauline Golze

Alter: 26

Geburtsort: Stadthagen (aufgewachsen in Barsinghausen)

Wohnort: Dassel

Beruf: HR Business Partner ContiTech, Northeim

Position: vorzugsweise Rückraum rechts

Bisherige Stationen/Vereine: HV Barsinghausen, VFL Wolfsburg, VFL Lehre, MTV Geismar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.