1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

Eckhardt-Noack mit 14,12 Meter vor Wittmann: Sieg mit Osterode-Rekord

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Helmut Anschütz

Kommentare

Fast im Gleichklang der Bewegung: Neele Eckhardt-Noack (links) siegte in Osterode mit 14,12 Meter vor ihrer LG Göttingen-Teamgefährtin Kira Wittmann rechts) mit 13,57 Meter.
Fast im Gleichklang der Bewegung: Neele Eckhardt-Noack (links) siegte in Osterode mit 14,12 Meter vor ihrer LG Göttingen-Teamgefährtin Kira Wittmann rechts) mit 13,57 Meter. © Hubert Jelinek/gsd

Wieder mal angenehme, coole Stimmung im Osteroder Jahnstadion beim 13. Internationalen Leichtathletik-Meeting – und auch Zufriedenheit bei Neele Eckhardt-Noack und Kira Wittmann!

Osterode – Die beiden Top-Dreispringerinnen von der LG Göttingen landeten erwartungsgemäß ganz vorn, hatten überhaupt keine Konkurrenz. Eckhardt-Noack siegte mit 14,12 Meter vor Wittmann, die auf korrigierte 13,57 Meter sprang.

„Das war ein guter Wettbewerb, ich bin stabil gesprungen“, fasste Eckhardt-Noack den Auftritt am Ührder Berg zusammen. „Das war in Ordnung“, schloss sich Wittmann an.

Und auch Frank Reinhardt, der Trainer des LG-Duos, hatte wenig bis nichts zu meckern. An ihre Jahresbestweite von 14,31 Meter kam Eckhardt-Noack zwar nicht heran, doch einmal mehr unterstrich sie ihre Beständigkeit und die Konstanz, im Schnitt kontinuierlich über 14 Metern zu springen. Im ersten Versuch standen 13,77 Meter auf der Anzeigetafel, der zweite war dann ungültig – wie bei Wittmann ebenso. Die Polizistin kam dann im dritten Durchgang auf 13,57 Meter, ihre Bestleistung im Osteroder Stadion, wo gute Bedingungen herrschten.

Der dritte Versuch war dann auch der Weisteste von Eckhardt-Noack mit wieder erfreulichen 14,12 Metern. „Das ist neuer Meeting-Rekord“, verkündete der Stadionsprecher lauthals übers Mikro. Interessant: Natürlich hat sich inzwischen auch die Trainingsmethodik geändert. Trainer Reinhardt filmte die Sprünge seiner Athletinnen mit dem Tablet, sodass diese sich die sportliche Leistung sofort anschauen konnten. „Das hilft mir ungemein“, sagte Eckhardt-Noack nach Ende des Wettbewerbs. Im fünften Durchgang gelangen ihr nochmal 14,11 Meter. Wittmann legte nochmal 13,47 und 13,44 Meter auf auch sie bestätigte ihre zuletzt guten Ergebnisse. Eckhardt-Noacks ungültiger vierter Versuch sei indes noch viel weiter gewesen, lächelte Coach Reinhardt.

Am Pfingstmontag nimmt LG-Weitsprung-Ass Merle Homeier an einem hochklassig besetzten Meeting in Hengelo (Holland) teil, wo auch Weltmeisterin Maleiko Mihambo startet.  (Helmut Anschütz/gsd)

Fast im Gleichklang der Bewegung: Neele Eckhardt-Noack (links) siegte in Osterode mit 14,12 Meter vor ihrer LG Göttingen-Teamgefährtin Kira Wittmann rechts) mit 13,57 Meter.
Fast im Gleichklang der Bewegung: Neele Eckhardt-Noack (links) siegte in Osterode mit 14,12 Meter vor ihrer LG Göttingen-Teamgefährtin Kira Wittmann rechts) mit 13,57 Meter. © Hubert Jelinek/gsd

Auch interessant

Kommentare