Fußball

Elfer-Aus im Pokal für die SVG Göttingen

+
Sein Tor reichte nicht: SVG-Stürmer Justin Taubert brachte kurz vor der Halbzeitpause sein Team mit 2:1 im Pokalspiel gegen Braunschweig in Führung.

Der Fußball-Oberligist SVG Göttingen ist raus aus dem Niedersachsen-Pokal. Beim Ligakonkurrenten FT Braunschweig entschied allerdings erst ein Elfmeterschießen diese Achtelfinal-Partie, die letztlich der Gastgeber mit 9:8 (1:2/3:3) gewann.

Unglücksrabe bei den Schwarz-Weißen war Amin Al Debek, dessen wenig platzierten Elfmeter Braunschweigs Keeper Timo Keul abwehren konnte.

Umjubelter Held bei den Freien Turnern war der dreifache Torschütze Benedict Chandra, der bereits nach sechs Minuten sein Team in Führung brachte. Nach 15 Minuten sah Braunschweigs Niklas Neudorf wegen Nachtretens berechtigterweise die Rote Karte. In der Folgezeit beherrschte die SVG den Gegner und ging durch Tore des ehemaligen FT-Spielers Yannis Fischer zum 1:1 (11.) und Justin Taubert zum 2:1 (41.) noch vor der Pause in Führung.

„Wir sind in der ersten Halbzeit sehr dominant aufgetreten und zu Recht auch mit 2:1 in die Halbzeitpause gegangen. Wenn man dann 2:1 führt und in Überzahl spielt, muss man so einen Sieg auch nach Hause bringen“, meinte SVG-Trainer Dennis Erkner. Doch sein junges Team habe sich unter anderem durch viele Nicklichkeiten der Freien Turner und den einen oder anderen merkwürdigen Pfiff von Schiedsrichter Jan Tschirschwitz etwas aus dem Konzept bringen lassen. „Da fehlt meiner Mannschaft in solchen Situationen einfach die Cleverness“, merkte Erkner an. Nach einem umstrittenen Freistoß war Chandra das zweite Mal zum 2:2-Ausgleich (54.) erfolgreich und brachte die Braunschweiger zwölf Minuten vor dem Schlusspfiff mit 3:2 in Führung. Der eingewechselte Julian Kratzert machte mit dem 3:3 in der Nachspielzeit ein Elfmeterschießen notwendig. Mit Kratzert und Al Debek patzten zwei SVG-Spieler, während Braunschweig nur ein Mal nicht traf.

Am Sonntag um 14 Uhr erwarten die Göttinger den MTV Gifhorn zum vorerst letzten Punktspiel vor der anschließenden Corona-Pause. Dabei hofft Erkner auf den Einsatz von Hanno Westfal und auch André Weide. „Es wäre sehr wichtig für das Selbstvertrauen, wenn wir mit einem Sieg in die Pause gehen und uns dann mit einer starken Hinrunde belohnen würden“, hofft der SVG-Coach auf ein vorerst abschließendes Erfolgserlebnis.

Tore: 1:0 Chandra (6.), 1:1 Fischer (11.), 1:2 Taubert (41.), 2:2 Chandra (54.), 3:2 Chandra (78.), 3:3 Kratzert (90. + 3) - Rote Karte: Neudorf (Braunschweig/15.).  wg/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.