Fußball

Ex-SVGer Diop und Duell mit Bremen gegen FC Bayern

Von der SVG zum Bremer SV
+
Von der SVG zum Bremer SV

Für sie war es wirklich das größte Los, das es überhaupt im DFB-Pokal geben konnte: Die beiden Ex-Göttinger Lamine Diop und Benjamin Duell treffen mit ihrem neuen Klub Bremer SV in der ersten Runde des DFB-Pokals (6. bis 8. August) auf den Bundesliga-Rekordmeister (und Rekord-Pokalsieger) FC Bayern München.

Göttingen – „Das ist ja mega, wir freuen uns alle“, meinte Lamine Diop, als ihn die HNA gleich nach der Auslosung erreichte. „Von so einem Los träumt man ja nur, ein geiles Highlight“, so der Ex-SVGer, der seit vergangenem August und bis Ende Januar 2022 gerade sein Referendariat an einer Schule in Bremen-Nord absolviert. Den Bremer Pokalsieg geschafft hatte der BSV durch einen Erfolg gegen den SV Brinkum, im Halbfinale hatten Diop & Co. den FC Oberneuland ausgeschaltet. Eigentlich sollte Oberneuland Bremens zweites Team im DFB-Pokal sein. „Aber nun wurde doch alles auf sportlichem Weg entschieden.“

Zur neuen Saison spielt dann auch der bisherige SVGer Benjamin Duell für den Bremer SV. Auch er absolviert ein Referendariat an einer Bremer Schule. Lamine Diop: „Da habe ich gleich mal den Kontakt zum BSV für ihn hergestellt.“

Drei Pokal-Nordduelle

Ebenso schwere wie auch attraktive und machbare Gegner erhielten die niedersächsischen Klubs bei der Auslosung der ersten Runde im DFB-Pokal.

Nordduell eins: Gleich das allererste Los, das Thomas Broich als Glückfee in der Sportschau zog, war Eintracht Braunschweig, das sich im ersten Nordduell auf den Hamburger SV freuen darf. Die schnell gezogene dritte Begegnung war Meppen gegen Hertha BSC, die am grünen Tisch in der 3. Liga gebliebenen Emsländer treffen auf Kevin Prince Boateng.

Nordduell zwei ist die Partie zwischen Zweitliga-Absteiger VfL Osnabrück und Bundesliga-Absteiger Werder Bremen.

Nordduell drei steigt bei Regionalligist FC Eintracht Norderstedt: Zu Gast sein wird Hannover 96, das eher bescheidene Erfolge im Pokal zu verzeichnen hat.

Als Gastmannschaft wurde der VfL Wolfsburg im vorletzten Spiel gezogen, die Mannschaft von Neu-Trainer Mark van Bommel muss zu Preußen Münster.  (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.