Fischen im Trüben auch am Rehbach

FC Grone stellt seine neue, sehr junge Mannschaft vor

Die Neuen beim FC Grone: hinten v. l. Ron Friedrich, Frederic Claasen, Sebastian Eichele, Moritz Reese, Halihan Cetinal, Ivan Vukovic; Mitte v. l. Tim-Ole Link, Edi Abdulahi, Renas Osmani, Rafael Bauer; vorn v. l. : Mohammad Abdallah, Sabjen Lemke.
+
Die Neuen beim FC Grone: hinten v. l. Ron Friedrich, Frederic Claasen, Sebastian Eichele, Moritz Reese, Halihan Cetinal, Ivan Vukovic; Mitte v. l. Tim-Ole Link, Edi Abdulahi, Renas Osmani, Rafael Bauer; vorn v. l. : Mohammad Abdallah, Sabjen Lemke.

Kurz nachdem das Mannschaftsfoto für die kommende Saison geschossen war, fing es an zu regnen. Erst mäßig, dann heftig. Ein Zeichen, dass es am Groner Rehbach den Bach runtergeht?

Göttingen – Wer weiß. Auf alle Fälle dürfte es Fußball-Bezirksligist FC Grone in der am vorletzten August-Wochenende beginnenden Saison nicht gerade leicht haben.

Trainer Tim Lindemann, der bei der Teamvorstellung aus beruflichen Gründen (er ist Physiotherapeut) fehlte, und sein neuer Co-Trainer Benjamin Link schicken eine sehr junge Mannschaft ins Bezirksliga-Rennen, in dem sie auf Eintracht Northeims U 23, Dassel, die SG Lenglern, TSV Groß Schneen und die SG Rehbachtal treffen. Ein Favorit sei schwer auszumachen, sagt nicht nur Link, bislang im Groner Nachwuchs als Coach tätig. So wird die neue Saison wohl auch am Groner Rehbach – wie für alle Teams – zunächst einmal ein Fischen im Trüben. Eine Prognose ist schwierig, wo man nach so langer Coronapause steht, weiß keiner genau.

Fest steht leider nur aus FC-Sicht, dass mit Torwart Dennis Koch ein Eckpfeiler zum SSV Nörten abgewandert ist. Der Goalie-Routinier war nicht nur sportlich wichtig, sondern auch als Führungsspieler. In diese Rolle möchte man nun die Lehrke-Brüder Luca und Jan sowie auch Kevin Henkies sehen. Im Tor sind Nico Kaufmann und Frederic Claasen gefragt.

Der Mut, dem Nachwuchs eine Chance zu geben, drückt sich bei den Gronern darin aus, gleich acht Spieler aus der eigenen A-Jugend in den 29 Spieler umfassenden Kader der „Ersten“ hochzuziehen. Co-Trainer Link kennt die Jungspunde gut, hat er sie doch in der A-Jugend noch selbst gecoacht. Mit 44 Jahren ist Link der Älteste im FC-Trainerteam, das neben Lindemann, der in sein drittes Trainerjahr beim FC geht, auch noch Ivan Vuckovic umfasst. Bei weitem übertroffen werden alle aber weiterhin von Klaus („Lupo“) Montag, der sich mehr als 40 Jahren als Betreuer und Mädchen für Alles am Rehbach tätig ist. Ohne Ehrenamtliche wie ihn ginge nichts.

Externe Neuzugänge haben die Groner nur drei mit Moritz Reese (TUS Lachendorf, bei Celle), Sebastian Aichele (FC Emmendingen) und Rafael Bauer (FC 98 Henningsdorf) an sich binden können. Das Trio kommt –wie könnte es anders sein – zum Studium nach Göttingen.

Dass derzeit alle mit Eifer dabei sind, belege, so Link, dies: „Zum Pilates und Cross-fit mit einer Trainerin waren am Sonntagmorgen um 9.30 Uhr alle da.“ Klingt ja zumindest erstmal nicht schlecht.

Testspiele bestreiten die Groner während des Sparkasse Göttingen Cups gegen die SG Niedernjesa, Landesligist SC Hainberg und Nachbar SV Groß-Ellershausen.  gsd

Von Helmut Anschütz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.