1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

3:2 gegen Aachen: Tolles Debüt für Tuspo-Frauen in der 3. Liga

Erstellt:

Kommentare

Fünf Arme strecken sich dem Ball entgegen: Tuspos Jennifer Bönighausen (1) und Clara Holzhüter (rechts) blocken gegen Aachens Julia Pelzer.
Fünf Arme strecken sich dem Ball entgegen: Tuspos Jennifer Bönighausen (1) und Clara Holzhüter (rechts) blocken gegen Aachens Julia Pelzer. © Hubert Jelinek/gsd

Toller Start für die in die 3. Liga aufgestiegenen Volleyballerinnen von Tuspo Weende! Im ersten Spiel in der dritthöchsten deutschen Spielklasse gab es einen hart erkämpften 3:2 (18:25, 25:21, 25:20, 16:25, 15:11)-Sieg gegen den ebenfalls aufgestiegenen PTSV Aachen II.

Göttingen – Fest hatte sich das Team um Trainerin Danny Wiemers und Trainer Stefan Baum vorgenommen zu punkten. Schon während des Einspielens war der Mannschaft die Nervosität jedoch anzumerken.

Dementsprechend startete der erste Satz leicht holprig. Zwar führte Weende noch bei der ersten Auszeit des Gegners mit 14:11, jedoch folgten dann vier Punkte zum 14:15 und eine Auszeit auf Weendes Seite. Die Nervosität konnte nicht so recht abgelegt werden, daher endete der Satz mit 25:18 für Aachen.

Im zweiten Satz war es ein anderes Spiel. Kämpferisch mit druckvollen Aufschlägen und kaum Fehlern konnten die Weenderinnen über 7:3 und 22:19 mit 25:21 gewinnen. Nach einer kurzen Pause ging es im dritten Satz weiter, die Karten waren neu gemischt, da es nun 1:1 nach Sätzen stand. Gezielte, taktische Aufschläge sicherten den 25:20-Satzgewinn.

Nun ging es darum, den Sack zuzumachen und drei Punkte zu holen. Die Gäste waren jedoch nicht bereit, das Spiel abzugeben und drehten im Aufschlag auf, setzten damit Weendes Annahme unter extremen Druck und gewannen den Satz deutlich mit 25:16.

Doch auch die Weenderinnen waren auf den Sieg aus, agierten konsequent und konzentriert und holten den Gesamt-Erfolg in den Göttinger Norden und die zwei Punkte auf das eigene Konto. Sie beendeten den Tiebreak mit 15:11 mit einer Gesamtspieldauer von zwei Stunden und 18 Minuten.

„Das erste Spiel hat Spaß gemacht“, fasste Tuspo-Trainerin Daniela Wiemers zusammen. „Es war ein Match auf Augenhöhe und ein Aufschlag/Annahme-Spiel. Beide Teams haben etwas gewackelt und von den Fehlern des anderen profitiert. Zum Schluss sind wir gut in den letzten Satz reingekommen.“

Die Halle war zum Saisonauftakt mit rund 150 Zuschauern sehr gut besucht, die Stimmung war hervorragend und hat dazu beigetragen, dass das Team gewinnen konnte. Die Tuspo-Frauen würden sich sehr freuen, eine ähnlich gute Kulisse beim nächsten Heimspiel am 24. September gegen den SV Bad Laer wiederzusehen.

Sogar ein Livestream wurde erstmals organisiert, sodass man das Spiel ebenfalls von Zuhause aus verfolgen konnte. Auch die kommenden Heimspiele werden ausgestrahlt. Der Link wird auf den Socialmedia Kanälen des Teams veröffentlicht.

Zum ersten Auswärtsspiel reisen die Weenderinnen bereits am kommenden Sonntag zu TV Eiche Horn nach Bremen. (gsd)

Auch interessant

Kommentare