1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

4:0 gegen Hainberg: La/Seu gewinnt Muster-haft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Helmut Anschütz

Kommentare

Im Vorwärtsgang: LaSeus Stürmer Julian Muster (rotes Trikot) treibt den Ball nach vorn. Links Hainbergs Maximilian Sperling, in der Mitte Schiedsrichter Nils Haak.
Im Vorwärtsgang: LaSeus Stürmer Julian Muster (rotes Trikot) treibt den Ball nach vorn. Links Hainbergs Maximilian Sperling, in der Mitte Schiedsrichter Nils Haak. © Hubert Jelinek/gsd

Das war mal eine klare Ansage! Mit 4:0 (0:0) bezwang der TSV Landolfshausen/Seulingen im vorletzten Südniedersachsen-Derby dieser Saison Nachbar SC Hainberg und sprang damit erstmals wieder „über den Strich“ in der Tabellen der Fußball-Landesliga auf einen Nicht-Abstiegsplatz.

Seulingen – Umjubelter La/Seu-Held des Mittwochabends war TSV-Stürmer Julian Muster, der allein dreimal traf.

Der TSV brauchte diesen Sieg unbedingt, um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Dank einer Leistungssteigerung mit Beginn der zweiten Halbzeit gelang diese auch sozusagen Muster-haft!

. Muster-Beispiel Nummer eins für den größeren La/Seu-Siegeswillen in der 48. Minute: Ecke Tappe von links, Muster steht goldrichtig und köpft aus acht Metern das 1:0.

Muster-Beispiel zwei, 49. Minute: Flanke von Celik diesmal von recht, wieder ist Muster mit dem Kopf zur Stelle, lässt Hainbergs Keeper Stankovic keine Chancen beim Kopfball unter die Latte - 2:0!

Muster-Beispiel drei, 80. Minute: Stankovic bringt Muster an der Strafraumgrenze zu Fall, Schiedsrichter Haak pfeift Strafstoß. Muster verwandelt selbst links unten zum 4:0 - sein dritter Treffer.

Dazwischen lag noch das 3:0 von Ladushan Ravindran: Ein genau gezirkelter Freistoß aus knapp 20 Metern an der Hainberg-Mauer vorbei rechts unten rein in der 59. Minute.

Ein hochverdienter Dreier für Landolfshausen/Seulingen auf dem durch den Nieselregen nassen Seulinger B-Platz. So kann es für die TSVer bei noch vier ausstehenden Spielen (zwei zuhause gegen die Abstiegskonkurrenten Isenbüttel und SC Gitter) noch etwas werden mit dem Klassenerhalt.

Für Hainberg war die Derby-Pleite dagegen ein Rückschlag. Das Team von Trainer Lukas Zekas ist dadurch noch nicht aus dem Schneider. La/Seu-Trainer Florian Jünemann: „Für mich war das als TSV-Trainer der erste Sieg überhaupt auf dem Seulinger Platz.“ Über Pfingsten sind beide Mannschaften jetzt spielfrei.  (Helmut Anschütz/gsd)

Update

Am Rande des Derbys wurde bekannt, dass Oliver Hille in der kommenden Saison Trainer des SC Hainberg wird. Lukas Zekas will an der Sporthochschule in Köln seinen Master machen. Hille, der die Partie in Seulingen beobachtete, war vergangene Saison Co-Trainer bei Oberliga-Absteiger SVG Göttingen.

Auch interessant

Kommentare