1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Göttingen

1:0 gegen Northeim: Riedel-Freistoß entscheidet erstes Derby für SVG Göttingen

Erstellt:

Von: Helmut Anschütz, Walter Gleitze

Kommentare

Sein Freistoß entschied das Derby zwischen der SVG und Eintracht: Göttingens Luis Riedel (am Ball) läuft Northeims Niko Weighardt weg.
Sein Freistoß entschied das Derby zwischen der SVG und Eintracht: Göttingens Luis Riedel (am Ball) läuft Northeims Niko Weighardt weg. © Hubert Jelinek/gsd

Die SVG Göttingen hat das erste der 42 anstehenden Derbys unter den südniedersächsischen Klubs in der Fußball-Landesliga gewonnen.

Göttingen – Vor 507 Zuschauern gab es am Freitagabend nach einem allenfalls mäßigen Spiel einen allerdings verdienten 1:0 (0:0)-Erfolg gegen den ebenfalls aus der Oberliga abgestiegenen Nachbarn Eintracht Northeim. Die Entscheidung fiel in der 78.

Minute, als „Zauberfuß“ Luis Riedel einen Freistoß aus 20 Metern gefühlvoll und unhaltbar für den starken Gästetorwart Tim Tautermann versenkte.

Der Sieg der Sandweg-Elf war deshalb in Ordnung, weil sie das weitaus größere Chancen-Potenzial hatte. Offensiv fanden die Northeimer in der ersten Halbzeit überhaupt nicht statt. SVG-Schlussmann Younes hätte sich einen Gartenstuhl mitbringen können, musste nicht eingreifen. Auf der anderen die SVG-Chancen der ersten Hälfte: 15. Minute: Luis Riedel schnippelt einen Freistoß knapp rechts am Northeimer Tor vorbei. 18. Minute: Die beste Göttinger Tormöglichkeit! Steffen Doll geht links durch, passt im Strafraum rechts rüber zum mitgelaufenen Amin Al Debek, der semmelt übers Eintracht-Tor. Unfassbar! 38. Minute: Riedel mit seinem schwächeren rechten Fuß links vorbei. 43. Minute: Morales-Kopfball nach Kratzert-Ecke, doch Torwart Tautermann faustet gedankenschnell zur Ecke.

Nach dem Wechsel ist Northeim endlich etwas forscher, mutiger, offensiver. Doch zu Torgelegenheiten kommt das Team von Coach Philipp Weißenborn weiterhin nicht. Stattdessen wieder die SVG: 49. Minute: Wieder ist Tautermann zur Stelle bei einer Chance für Kratzert.

Die nächste Möglichkeit ergibt sich tatsächlich für die Eintracht – in der... 73. Minute: Freistoß von Kapitän Grunert, doch diesmal kann Younes parieren. Es war der erste richtige Schuss aufs Göttinger Gehäuse. 75. Minute: Riesen-Reflex von Torwart Tautermann bei einem Kopfball des sehr agilen Kratzert nach Flanke von Riedel. Musste das 1:0 sein! Das fällt dann in der... 79. Minute: Freistoß aus 20 Metern, Riedel zirkelt den Ball mit seinem starken linken Fuß rechts rein - das aus SVG-Sicht erlösende und völlig verdiente 1:0. 83. Minute: Nochmals ein dickes Ding für die SVG! Der eingewechselte Mühlhaus aus 16 Metern – wiederum Tautermann mit einer Glanzparade! Riedel und Tautermann – das waren auf beiden die das Spiel prägenden Protagonisten.

„Ohne Tautermann hätten wir auch 0:4 oder 0:5 verlieren können“, meinte Eintrachts Teammanager Hartmut Denecke. „Ein verdienter Sieg“, anerkannte Northeim-Kapitän Grunert. „Die Leistung vom 3:3 gegen Wolfenbüttel haben wir nicht bestätigt. Wir können uns bei unserem Torwart bedanken.“

Eintracht-Trainer Weißenborn: „Mit zwei Spielern aus der Zweiten und zwei A-Junioren ist es schwer, das Tempo 90 Minuten zu halten. Ich bin aber zufrieden.“

Schlussmann Tautermann: „Wir haben solide verteidigt, sind aber nicht in die letzte Zone gekommen.“

SVG-Coach Dennis Erkner: „Northeims Torwart war überragend! Er hat es uns schwer gemacht, das Spiel zu gewinnen. Es brauchte diese eine geniale Aktion von Luis Riedel zum Sieg.“ Er musste indes auf allein sieben wichtige Spieler verzichten.  (Helmut Anschütz und Walter Gleitze/gsd)

Auch interessant

Kommentare