Football-Playoffs: Göttingen in Hamburg

Generals fehlen im Halbfinale 300 Kilo

Göttingen. Als Vizemeister der Oberliga Niedersachsen/Bremen treten die Göttingen Generals am Samstag (15 Uhr) im Playoff-Halbfinale bei den Hamburg Black Swans an – allerdings mit einem schwerwiegenden Handicap. Dem Team von Trainer Matthias Schmücker fehlen mehr als 300 Kilo!

Ausgerechnet in diesem wichtigen Spiel sind die beiden Center, die die Anspiele zum Quarterback ausführen, beruflich verhindert. Enrico Reinhardt (cirka 155 Kilo) muss arbeiten, hat nicht frei bekommen. Daniel Groß (cirka 145 Kilo) ist auf einem fünfwöchigen Lehrgang in München. Eine ganz gewichtige Schwächung für die Generals!

Nun muss Fabian Brasse, der neu zum American Football gekommen ist, als Center aushelfen. „Habe ich selbst früher mal gespielt, da gibt’s meistens ordentlich auf die Mütze“, sagt Generals-Präsident Philip Arnold. „Aber ich würde unsere Chancen nicht kleinreden.“ Gespielt wird bei den schwarzen Schwänen auf Kunstrasen – auch noch eine Umstellung für die Göttinger.

Gewinnen sie, sind sie am 3./4. Oktober im Finale. Wenn Braunschweig im zweiten Halbfinale gegen die Hamburg Ravens gewinnt in Braunschweig, wenn die Raben siegen in Göttingen. Arnold: „Das gibt in Hamburg eine lustige Nummer.“ Mal sehen, wer am Ende lacht. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.